In diesem Artikel lernst du die Infrastruktur des Devisenhandels anhand des Forex Interbanken Markt kennen und welche Parteien dafür verantwortlich sind, dass du einen Trade bei deinem Broker in EURUSD und Co. machen kannst.

Der Interbankenmarkt ist eine Art Handelsbörse, an der die größten Investmentbanken direkt untereinander handeln und die Kurse eines Wertpapiers stellen.

Der größte derartige Markt und gleichzeitig der größte Markt der Welt ist der Devisenmarkt, besser bekannt als Forexmarkt. Forex ist die Abkürzung für „Forex Exchange“.

Interbankenmarkt vs. zentrale Börse

Im Gegensatz zum Interbankenmarkt handeln an einer klassischen Wertpapierbörse, wie zum Beispiel in Frankfurt, alle Teilnehmer über ein und denselben Händler oder Market Maker.

Natürlich erhebt der Börsenhändler Gebühren und Provisionen für die Erbringung der Dienstleistung eines Maklers bei den Transaktionen. Das macht den Handel an einer zentralen Börse per Definition teurer als den Handel am Interbankenmarkt.

An der Börse wird jedes Geschäft mit dem Preis und dem Volumen erfasst, mit dem es abgerechnet wurde. Genau aus diesem Grund gibt es Volumendaten für den Aktienmarkt, aber nie für den Devisenmarkt.

Auf dem Interbanken-FX-Markt zeichnet jede Bank oder jedes Finanzinstitut ihre Transaktionen mit den anderen Marktteilnehmern auf und hält diese Aufzeichnungen „unter Verschluss“, so dass sie nicht öffentlich zugänglich sind. Wenn du manchmal Volumendaten für den Forex-Markt findest, ist es nie das wahre Volumen des gesamten FX-Marktes, sondern das Volumen von einem Market Maker (einer Bank, einem Händler, einem Broker etc.).

Hinweis: Das Volumen in der MT4 Plattform ist nur eine Summe von Marktbewegungen – (Ticks) während einer bestimmten Periode/Kerze. Das Volumen im MT4 entspricht nicht dem Volumen der über deinen Market-Maker getätigten Aufträge.

 

Forex Marktstruktur – Wie Banken handeln und wie Preise auf dem Interbankenmarkt entstehen

Nun wollen wir uns anschauen, wie die Preise auf dem Interbankenmarkt entstehen.

Natürlich werden die Preise meist von den größten Teilnehmern am Devisenmarkt, den größten Banken der Welt, bestimmt. Die Banken handeln auf dem Devisenmarkt entweder „ins eigene Buch“ oder im Auftrag ihrer Kunden.

Interbanken Markt Liquitiy Provider ÜbersichtQuelle: https://www.fxtradingrevolution.com/interbank-market.html

Diese Banken und Finanzinstitute sind über eine elektronische Handelsplattform sicher miteinander verbunden. Innerhalb der Plattform kann jede Bank die notierten Geld- und Briefkurse für verschiedene Währungen der Konkurrenten einsehen. Folglich kann jeder von jedem anderen kaufen oder verkaufen.

Wenn Bank A glaubt, dass der EURUSD schnell steigen wird, dann ist es nur logisch, dass sie bereit sein wird, zu einem höheren Preis als die anderen Banken zu kaufen. So bietet Bank A den besten Preis für jemanden, der den Euro gegen den USD verkaufen will.

Natürlich ist es in der realen Welt nicht so einfach und es gibt einige Kapitalanforderungen, die jedes Finanzinstitut erfüllen muss, bevor es auf dem Interbankenmarkt handeln kann, was auch bestimmt, wie es auf dem Interbankenmarkt handeln kann.

Der Interbanken-FX-Markt ist hierarchisch strukturiert, vor allem nach Kapital, Kreditzugang und Handelsvolumen jedes Marktteilnehmers. Die oberen Banken in dieser Struktur neigen dazu, bessere Preise zu erhalten. Daraus folgt, dass größere Banken überlegener sind.

Während der Interbankenmarkt nicht von der Regierung oder einer staatlichen Behörde reguliert wird, erweist sich die Selbstregulierung der Banken und der anderen Teilnehmer am Interbankenmarkt als sehr effektiv, da sie nur den besten und fähigsten Finanzinstituten erlaubt, auf diesem Markt zu handeln.

Weil es keinen Vermittler im FOREX-Markt gibt, sind die Transaktionskosten viel niedriger als im Aktienmarkt und die Orderausführung ist sehr schnell.

Wie bei allem anderen haben sowohl der Interbankenmarkt als auch zentrale Börsen ihre Vor- und Nachteile. Jedoch ist es in erster Linie die dezentrale Natur des Forex-Marktes, die es dem Kleinanleger so leicht zugänglich macht.

 

Forex-Aggregatoren

Ein Aggregator, wie der Name schon sagt, ist im Wesentlichen eine ausgeklügelte Softwarelösung, die Preise verschiedener Liquiditätsanbieter im Devisenmarkt aggregiert und für Kunden unterhalb der Hierarchie verfügbar macht. Gewöhnlich sind diese Kunden dein typischer Retail-Forex-Broker, mit dem die meisten privaten Trader handeln.

Forex Kurse Broker Chart

Am wichtigsten ist, dass ein Aggregator es dem Forex-Broker ermöglicht, seine Dienstleistungen an seine Bedürfnisse anzupassen und seinen Kunden äußerst wettbewerbsfähige Preise und eine schnellere Ausführung zu bieten.

Für überdurchschnittlich kapitalisierte Privatpersonen oder High-Volume-Händler gibt es Prime Brokerage Broker, die einen direkten Zugang zu diesen Forex-Aggregaten bieten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here