Viele Anbieter von Forex Signalen versprechen eine hohe Trefferquote und das schnelle Geld. Ob ein Forex Signal dir überhaupt weiterhilft, hängt von deinem Vorhaben ab. In diesem Artikel lernst du, worauf du achten musst und bekommst viele Tipps.

Es gibt viele verschiedene Forex Signal Anbieter da draußen. Schnell sieht ein Einsteiger den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Deshalb ist es wichtig, zu klären, welche Erwartungshaltung man an den Forex Signaldienst hat.

Der Trader muss sich direkt zu Beginn die Frage stellen:

Welchen Dienst sollen die Forex Signale für mich erledigen? 

Wer die Frage noch nicht direkt für sich klären kann, sollte sich mit den weiteren Fragen beschäftigen:

  • Möchte ich ein einfaches Signal zugeschickt bekommen und führe den Trade dann selbst aus?
  • Möchte ich das Signal empfangen und eine automatische Umsetzung des Trades in meinem Handelskonto?
  • Passt das Forex Signal zu meinem Trading Stil?
  • Habe ich genügend Zeit, ein empfangenes Signal noch in einen Trade zu verwandeln oder ist der Zug schon längst abgefahren?

Für jede einzelne Frage gibt es eine positive Antwort in Form von Lösungen, die ein Trader nutzen kann.

Doch hier gibt es eben auch viele Fallstricke, die wir in diesem Artikel aufzeigen werden.

 

Wer nutzt Forex Signale und warum eigentlich?

Der Mensch ist von Natur aus „einfach“. Viele folgen dem Min-Max-Prinzip, wonach sie mit minimalem Aufwand ein bestimmtes Ergebnis erreichen wollen.

Im Trading ist diese Haltung sehr gefährlich, denn wer sich dem Trading nur halbherzig widmet, wird vom Markt gefressen.

Erfolgreiche Trader brauchen bei stetiger Weiterentwicklung immer noch Jahre, um konstante Profite zu erzielen und vom Trading Leben zu können.

Der zeitliche und der nervliche Aufwand sind enorm, wenn man es an die Spitze schaffen will. Warum also nicht lieber jemand anders die Arbeit machen lassen?

Hier kommen Trading Signale ins Spiel.

Ein Trading Signal soll dem Trader die Arbeit entweder komplett oder zu einem gewissen Teil abnehmen.

Es kann in unterschiedlichster Ausprägung von Anfängern und Fortgeschrittenen genutzt werden.

Da zu erfolgreichem Trading immer eine gehörige Portion Analyse- und Recherchearbeit gehören, können entsprechende Signale hier sehr viel Arbeit abnehmen.

Die Reichweite geht dabei von einfachen Signalen bis hin zu vollautomatisierten Trades im Account des Traders (Managed Accounts).

 

Welche Signaltypen gibt es?

Als Beispiel dienen drei unterschiedliche Signaltypen:

  1. Einfaches Signal – Der Trader erhält per Email/Whatsapp oder in seiner Tradingsoftware ein Signal, dass ein bestimmter Basiswert ein Kauf- oder Verkaufssignal ausgelöst hat. Das kann auf Basis bestimmter Indikatoren oder Formationen geschehen.
  2. Fortgeschrittenes Signal – Der Trader erhält per Email/Whatsapp oder in seiner Tradingsoftware ein Signal, dass der Signalgeber („Vorturner“) gerade im Basiswert XY einen Trade platziert. Einstiegskurs, SL und TP werden mit angegeben.
  3. Managed Accounts – Der Trader hängt sich mit seinem Konto an das Handelskonto des Signalgebers. Trades werden automatisch in das Konto des Traders übertragen.

Diese drei Möglichkeiten stellen die generellen Ausprägungen von Trading Signalen dar. Natürlich gibt es weitere Konstellationen, doch diese drei geben dir schon einen guten Überblick.

Und nun stellt sich die Frage, welche Variante kommt für dich in Frage?

Alle Varianten haben Vor- und Nachteile. Ein einfaches Signal sagt dem Trader, wo gerade eine Tradingchance enstehen könnte. Der Trader hat dann die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob sich ein Einstieg lohnt und kann, angepasst an seinen Trading Stil und sein Risikomanagement, einen Trade platzieren.

Das Fortgeschrittene Signal geht einen Schritt weiter und sagt dem Trader, wie genau der Trade platziert werden muss. Wenn ein Anfänger von einem Profi lernen will, kann er bei dieser Variante sehen, wie die Idee in der Praxis exakt umgesetzt wird.

Das hört sich erst einmal super an, doch hier muss man auf einige Details achten, sonst wird es ein Flop.

 

Vorteile und Nachteile von Handelssignalen

Einem Trader stehen generell drei Trading Stile zur Auswahl.

  • Scalping (ultrakurzfristiger Handel)
  • Daytrading (klassischerweise bis zum Ende des Handelstages)
  • Swingtrading (Perspektive von mehreren Tagen oder Wochen)

Die Zeit spielt bei Trading Signalen und speziell bei Forex Signalen eine wichtige Rolle.

Wenn ein Signalgeber Scalp Trading betreibt, ist ein Signal der Kategorie „einfach“ oder „Fortgeschritten“ beinahe sinnlos.

Da der Trade in der Regel nur auf 5-10 Pips ausgelegt ist, kann der Trader das Signal des Anbieters gar nicht schnell genug umsetzen, um den selben Kurs zu bekommen.

Wenn der Signalgeber Daytrading oder Swingtrading betreibt, ist es zeitlich entspannter und der Trader hat ausreichend Zeit, den Trade genauso umzusetzen.

Das Thema „Zeit“ kann also ein Nachteil sein.

Wenn man die Forex Signale allerdings als Ausbildung bzw. Lerneffekt sieht und nicht als reine Renditemaschine (sofern sie es das denn sind), dann kann sich auch ein Handelsstil mit kurzer Perspektive als sinnvoll erweisen.

Denn idealerweise lernt der Trader aus den Signalen die exakte Vorgehensweise des Signalgebers kennen und kann die Trades nach ein paar Wochen oder Monaten eigenständig planen.

Ein weiterer Vorteil von Forex Signalen ist die Vereinbarkeit mit dem Beruf. Wenn ein Trader beruflich stark eingebunden ist und keine Zeit für umfassendes Research hat, nehmen ihm die Signalanbieter viel Arbeit ab.

Woran erkenne ich seriöse Forex Signal Anbieter?

Du bist schon mal auf dem richtigen Weg, wenn der Signalanbieter keinen Ferrari und keine 100.000 EUR in bar auf seiner Homepage abbildet…

Ernsthaft.

Ebenso wird ein professioneller Anbieter mit transparenten Finanzinstrumenten arbeiten. Dazu gehören klassische Forex/CFDs, Optionen, Futures aber KEINE Binären Optionen!

Des Weiteren ist es hilfreich, wenn der Anbieter im Falle von vollumfänglichen Trading Signalen einen Einblick in die Historie geben kann. Dort sollten definitiv auch Fehltrades zu sehen sein, denn kein Anbieter wird dir nur Gewinntrades einbringen! Wenn das jemand behauptet, solltest du das Thema dort beenden.

Bei Managed Accounts ist es wichtig, einen Track Record zu sehen, der von einem Drittanbieter verifiziert wurde und mindestens 4 Monaten abdeckt. Hier ist myfxbook.com ausreichend. Eine eigens erstellte Excel Tabelle ist es nicht…

Die Performance sollte keinen Drawdown von mehr als 30% zulassen und ein positiver Trend über mehrere Marktphasen hinweg muss erkennbar sein.

Viele Webseiten zeigen die angeblich besten Trader in einem Ranking. Viele verschwinden aber nach 3 Monaten wieder, da sie ein „Martingale“-System gehandelt haben, was ohne Stop Loss durchgeführt wurde und im Falle eines Trendwechsels zu exponentiell steigenden Verlusten führte.

 

So findest du ein passendes Forex Signal (Anleitung)

Nachdem du nun einige Tipps und Hinweise bekommen hast, kannst du nun gezielter bei der Suche nach den zu dir passenden Forex Signalen vorgehen.

Frage dich im ersten Schritt immer, was du von den Signalen verlangst und ob es mit deinem Tradingstil übereinstimmt. Wenn du Swingtrader bist und dich dabei wohlfühlst, bringen dir Daytrading Signale nicht viel.

Wenn du einen Dienst suchst, der für dich Trade Ideen herausfiltert, reicht vielleicht ein kostenloses Tool wie der FX Screener von trendsinvesting.com. Dort kannst du FX Paare filtern, die bestimmte Kriterien wie Abstand zum EMA200, 52 Wochen Tief/Hoch, etc. erfüllen.

Wenn du komplette Livetrades nachbilden willst, solltest du in unserer Trading Lounge vorbeischauen. Dort findest du unsere täglichen Trades und bekommst sie zudem per Email.

Im Falle von Managed Accounts gibt es spezielle Webseiten wie Ayondo, Zulutrade oder auch metaquotes (Metatrader). Worauf du dort achten musst, hast du in dem vorherigen Abschnitt gelernt.

 

Bietet Tradingfreaks Forex Signale an?

Als Newstrader sind wir immer auf der Suche nach marktrelevanten Nachrichten, die die Kurse bewegen. Immer dann, wenn Momentum im Nachgang an eine marktbewegende News auftaucht, positionieren wir uns in den betreffenden Assets.

Um hier täglich von den Market Movern zu profitieren, haben wir ein innovatives Tool, den „Asset Jumper“ erstellt. Dieses Tool steht nur noch Mitgliedern des Top Trader Programms zur Verfügung. Ebenso die Livetrades unseres Trading Teams.
 
Wenn du mehr über unsere Newstrading Strategie lernen willst und sie selbst testen möchtest, dann melde dich zu unserem kostenlosen Webinar-Training an:

Jetzt Newstrading Webinar ansehen

 
Hast du Erfahrungen mit Forex Signalen gemacht oder Fragen zu unserem Artikel?

Dann nutze gerne die Kommentarfunktion oder schreibe uns an team@tradingfreaks.com.

Viel Erfolg!

Tim

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Kann es sein, dass der Facebook Bot deaktiviert wurde oder macht er nur ne kurze Pause/Wartung durch? :o)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here