Die Non Farm Payrolls sind ein monatliches Highlight für Daytrader. Warum das so ist und wie du die NFPs erfolgreich traden kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Als FX Newstrader können wir uns gezielt auf die Non Farm Payrolls vorbereiten und diese handeln.

Trader leben von einer gesunden Volatilität an den Märkten. Dadurch ergeben sich laufend Trading Gelegenheiten und bestehende Positionen können zeitnah geschlossen werden. Jeder, der einen Trade eingeht, möchte am liebsten heute als morgen den Gewinn realisieren.

Doch eine konstant hohe Volatilität gibt es nicht. Wer die Märkte seit längerer Zeit beobachtet oder handelt, der weiß, dass sich stürmische und ruhige Zeiten regelmäßig abwechseln.

Wer eine hohe Volatilität für seine Trades benötigt, der kann geduldig auf einige Ereignisse warten, die mit Sicherheit für starke Schwankungen am Markt sorgen werden.

Was sind Non Farm Payrolls?

Eines dieser Ereignisse ist die Verkündung der US-amerikanischen Arbeitsmarktdaten. In englischer Sprache taucht der Begriff Non Farm Payrolls (kurz: NFP) auf.

Non-Farm Payrolls zeigen die Zunahme oder Abnahme der Beschäftigten in den USA im Laufe des Vormonats, jedoch ohne die Landwirtschaft (Non Farm). Die Veröffentlichung der Non Farm Payrolls findet einmal pro Monat, nämlich am ersten Freitag im Monat um 14:30 Uhr deutscher Zeit, statt.

Sie sind ein wichtiger Indikator für die aktuelle Lage der US-Wirtschaft und werden vom U.S. Bureau of Labor Statistics veröffentlicht.

Non Farm Payrolls decken ca. 80% der Arbeiter in den USA ab, die in das BIP eingerechnet werden. Damit ergibt sich eine signifikante Gewichtung und ein verlässlicher Wert für die Konjunkturentwicklung.

Die FED als Hüter der Geldpolitik in den USA, achtet verstärkt auf die Daten der Non Farm Payrolls und nutzt sie als (einen) Indikator für zukünftige Maßnahmen wie Leitzinsveränderungen.

Und wenn die FED auf diese Daten achtet, dann achten die Marktteilnehmer erst recht auf diesen Wert.

Man kann bereits Minuten vor der Veröffentlichung starke Ausschläge in den einzelnen Assetklassen feststellen und sollte deshalb genau überlegen, wie, wann und wo man einen Trade platziert.

Was passiert bei der Veröffentlichung der Non Farm Payrolls?

Zuerst einmal ist es wichtig zu verstehen, worauf sowohl die FED als auch die Spekulanten achten. Wie oben beschrieben wird die Entwicklung der NFPs im Verhältnis zum Vormonat betrachtet.

Ist die Zahl höher als zuvor, sind entsprechend weniger Menschen in den USA arbeitslos und daraus folgt, dass die Wirtschaft stark bzw. stärker geworden ist.

Ist die Zahl geringer als zuvor, dann deutet das vielleicht auf eine Abschwächung der Wirtschaft in den USA hin. Je nach Lage hat das wiederum starke Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.
Neben den veröffentlichten Zahlen ist noch eine weitere Kennziffer von Bedeutung:

Die Schätzung bzw. Prognose zum nächsten Termin.

Du findest diese Schätzung sowie die historischen Werte der Non Farm Payrolls auf vielen Wirtschaftsnachrichtenportalen wie tradingeconomics.com. Diese Informationen sind also frei zugänglich.

So sieht die Tabelle auf Trading Economics aus:

Non Farm Payrolls

Die Tabelle zeigt die Daten der letzten drei Monate sowie die Termine der kommenden NFP Veröffentlichungen.

Wundere dich nicht über die Zeitänderung von 12:30 pm zu 01:30 pm. Hier ist ab Oktober die Umstellung auf Winterzeit bereits berücksichtigt.

Die Schätzung wird von Analysten bzw. Bankvolkswirten vorgenommen und logischerweise weit im voraus veröffentlicht. Den Aussagen von Volkswirten nach, müssen die neu geschaffenen Stellen zwischen 100.000 und 150.000 liegen, um einen Ausgleich zum Bevölkerungswachstum und einer konstant (niedrigen) Arbeitslosenquote zu schaffen.

Die Reaktion der Marktteilnehmer basiert in der Regel auf der Differenz zwischen der Schätzung und den dann veröffentlichten (wirklichen) Daten.

Eine Faustformel dazu:

Je größer die Abweichung der tatsächlichen Daten zu der zuvor getätigten Prognose, desto höher die Marktvolatilität zum Zeitpunkt der Verkündung.

Auf welche Assetklassen sich die Non Farm Payrolls regelmäßig auswirken, sehen wir uns nun genauer an.

 

Welche Assetklassen bzw. Basiswerte sind von Non Farm Payrolls betroffen?

Wenn die NFPs veröffentlicht werden kann man in diversen Assetklassen eine erhebliche Volatilität feststellen.

Besonders betroffen sind die Devisen, aber auch in den Aktienmärkten kommt Bewegung auf.
Wir wollen uns nun den Verlauf der Bekanntgabe vom 02.09.2016 anschauen.

In der o.g. Tabelle kannst du dir das Ergebnis nochmals anschauen. Die Interpretation dazu sieht wie folgt aus:

„Total nonfarm payroll employment in the United States increased by 151,000 in August of 2016, much lower than an upwardly revised 275,000 in July and below market expectations of 180,000. It is the lowest figure in four months, with employment rising in service-providing industries but falling in manufacturing, mining and construction.“

Quelle: tradingeconomics.com

Mit anderen Worten: Zwar eine positive Zahl, aber unter den Erwartungen. Der Markt nahm die Daten also negativ auf.

Da in diesem Zeitraum Spekulationen über eine mögliche Anhebung der Leitzinsen in den USA für September diskutiert wurde, ging man nun davon aus, dass die NFPs eine Zinserhöhung nicht rechtfertigen würden.

Wie wirkte sich die Bekanntgabe der Non Farm Payrolls am 02.09.2016 auf die Aktienmärkte aus? Dafür schauen wir uns sowohl DAX als auch DOW im 5-Minuten Chart an.

Noch eine kurze Anmerkung:

Die in den nachfolgenden Charts gemachten Zeitangaben (15:25 Uhr und 15:30 Uhr) betreffen die Uhrzeit des Servers von GKFX. Diese ist 1 Stunde vor deutscher Zeit. Die Veröffentlichung findet in Deutschland regelmäßig um 14:30 Uhr statt.

Daraus folgt, dass die Bekanntgabe der Daten vor Börsenbeginn in den USA stattfindet. Man sieht im nachfolgenden Chart dennoch eine Zunahme der Volatilität (siehe gelbes Oval). Die erste 5 Minuten Kerze nach Veröffentlichung vollzog einen Anstieg von ca. 65 Punkten.

NFP Dow Jones

 

 

Warum reagierte der Dow positiv auf die eigentlich schwachen NFPs?

Dafür müssen wir uns wieder in Erinnerung rufen, dass die FED die Non Farm Payrolls als Indikator für die Leitzinsveränderungen nutzt. Da die Daten hinter den Erwartungen blieben gingen die Marktteilnehmer von keiner Zinserhöhung aus. Das ist wiederum gut für die Aktienmärkte (und schlecht für den USD, wie wir gleich sehen werden).

Neben dem Dow gab es eine ähnliche Auswirkung im DAX. Die Erläuterungen dafür sind ähnlich, aber mit dem Hinweis, dass die EZB, wie fast alle Notenbanken, sich mit ihrer Geldpolitik an der FED orientieren.

Leider ist es im Aktienmarkt aber nicht so einfach und klar, wie im Forexhandel. Es kommt oft genug vor, dass die US Indizes sich mit dem Dollar verbünden und in identischer Richtung traden.
NFP DAX

 

 

Auch im DAX sieht man eine positive 5 Minutenkerze mit einer Handelsspanne von ca. 50 Punkten.

Die größte Volatilität markieren jedoch nicht die Aktienindizes, sondern die Devisenpaare. Der Forexmarkt ist der liquideste Markt der Welt und speziell der US-Dollar beansprucht ca. 80% des Handelsvolumens für sich.

Die nachfolgenden Charts sind nicht blind gewählt sondern Teil meiner Tradingstrategie für solche Risikoevents wie die Non Farm Payrolls. Wie und warum ich GBP/USD und EUR/USD dafür gewählt habe, erläutere ich dir jetzt.

Wie kann man Non Farm Payrolls erfolgreich traden?

Wir nutzen dieses Event im Rahmen des Forexhandels. Zur Erinnerung: Ein Forexpaar zu handeln bedeutet, eine Währung zu kaufen und die zweite Währung gleichzeitig zu verkaufen!

Handele ich EUR/USD long, dann kaufe ich EUR und verkaufe USD. Dabei gibt mir diese Kursangabe den Preis eines Euros in US-Dollar wieder. Also wie viel Dollar muss ich für 1 EUR aufbringen.

Der Grundgedanke der Forex Newstrading Strategie basiert darauf, solche FX-Paare zu finden, bei denen eine Währung im Augenblick ein starkes Sentiment hat und die andere ein schwaches. Damit erhöhe ich meine Chance auf einen erfolgreichen Trade, da ich die starke Währung kaufen und gleichzeitig die schwache Währung verkaufen kann.

Da ich vor den Non Farm Payroll Daten noch nicht weiß, wie diese ausfallen werden, mache ich folgendes:

  1. Ich suche mir zwei FX-Paare für den USD. Einmal suche ich mir eine an diesem Tag starke Währung für den USD und einmal eine schwache Währung für den USD.
  2. Ich öffne die Charts der beiden Paare (z.B: GBP/USD und EUR/USD) und markiere mir wichtige Preiszonen, z.B. Unterstützungen und Widerstände, an denen der Kurs abprallen könnte. Das mache ich nicht für den Einstieg sondern für einen möglichen Take Profit.
  3. Paar 1 ist für den Fall starker NFPs gedacht. Paar zwei für den Handel bei schwachen NFPs. Sind die Daten stark, wird der USD steigen und ich handele das Paar mit dem schwachen Währungspaar. Umgekehrt mit dem zweiten Paar bei starken Daten.

Ich warte nun auf das Ergebnis und hoffe auf eine starke Abweichung zwischen Prognose und Realität – egal ob positiv oder negativ.

Ist dies der Fall, versuche ich innerhalb von 3 Minuten nach Bekanntgabe (also bis 14:33 Uhr) in den Markt zu kommen.

 

Non Farm Payroll Trade am 02.09.2016

Am 02.09.16 habe ich die beschriebene Strategie anwenden können.

In der morgendlichen Vorbereitung habe ich mir die beiden FX-Paare EUR/USD und GBP/USD ausgesucht. Die Tage zuvor zeigten einen starken GBP auf Grund positiver Wirtschaftsdaten, bzw solcher die nicht so schlecht waren wie erwartet (post BREXIT).

Der EUR war dagegen seit Tagen relativ schwach und so auch das Sentiment. Nun hatte ich sowohl eine starke Währung (GBP) als auch eine schwache Währung (EUR).

Die Daten vielen wie erwähnt schwacher aus als erwartet.

Ich nutze ein professionelles (kostenpflichtiges) Newsfeed mit einer Squawk Box, es gibt aber auch kostenlose Webseiten, auf denen die Daten per Breaking News zuvelässig bis 14:31 Uhr erschienen sind.

Nutze diese Trading Tipps

Du wirst jetzt vielleicht denken, dass durch die Algotrader 1- 3 Minuten eine halbe Ewigkeit sind und die Bekanntgabe bis dahin schon längst eingepreist sein muss.

Das ist definitiv nicht der Fall, wie die folgenden Charts belegen werden und auch die Ergebnisse vieler weitere Trades!

Wir haben eine echte Chance, die Bewegung mitzugehen, wenn wir in den ersten Minuten im Markt sind!

Zuerst betrachten wir den Chart des EUR/USD. Da die Daten schwach ausfielen, habe ich den EUR/USD nicht gehandelt. Das hätte ich nur bei starken Daten getan, um die EUR-Schwäche gleichzeitig mit auszunutzen.

NFP EUR/USD

Zum einen sieht man bereits um 15:25 Uhr (14:25 Uhr deutsche Zeit) die enorme Volatilität, obwohl die Daten noch gar nicht veröffentlicht wurden. Zum anderen sieht man eine beeindruckende 5-Min Kerze nach 15:30 Uhr, die den EUR gegenüber dem USD steigen lässt.

Ich habe also nach Bekanntgabe und Deutung der NFPs direkt auf den GBP/USD geschaut und bin ohne Limit billigst in den Markt.

NFP GBP/USD

 

 

Da  der USD zum Zeitpunkt des Trades im übergeordneten Rahmen eigentlich die stärkste Währung aller Währungen markierte und der GBP die schwächste (BREXIT), war dies ein Trade gegen das „große Bild“. Von daher habe ich diesen Trade nach ein paar Minuten wieder (mit Gewinn) geschlossen.

Das war die richtige Entscheidung, wie der weitere Chartverlauf zeigt. Ich habe den Trade nach ca 13 Minuten mit ca. 30 Pips geschlossen. Das ist nicht wirklich viel aber auch nicht wenig für die kurze Zeit.

Trade Performance

 

 

Wer die Bewegungen nach 14:30 für diesen Trade genauer sehen möchte, kann in seinem Chart-Programm die 1-Min Zeiteinheit wählen (sofern die Daten noch verfügbar sind). Auf Grund der hohen Vola habe ich aus Gründen der besseren Darstellung hier den 5-Min-Chart gezeigt.

Weißt du, welche 7 kritischen Fehler dein Tradingkonto gefährden?






 

Fazit:

Risiko Events wie Non Farm Payrolls bieten auf Grund der hohen Volatilität gute Trading Chancen.

In der erläuterten Strategie suche ich immer eine starke und eine schwache Währung für den US-Dollar. In diesem Fall hätte der EUR/USD sogar mehr Pips eingebracht, trotz der Euroschwäche an diesem Tag. Dennoch habe ich langfristig ein gesünderes Chance-Risiko-Verhältnis, wenn ich „Stark-gg-Schwach“ handel.

Trotz der heutigen, wahnsinnigen Schnelligkeit der Preisbildung an den Finanzmärkten haben wir eine echte Chance, manuell und ohne Algotrading die Ergebnisse solcher Risiko Events zu verwerten.

Es reicht regelmäßig für einige Pips, die wir dem Markt entlocken können. Wichtig ist aber eine gründliche Vorbereitung und die Einhaltung aller Schritte. Wenn die Abweichung der Daten gegen das große, übergeordnete Sentiment ausfällt, nehme ich den Gewinn schneller mit und habe lediglich einen Scalp-Trade gemacht.

Bei Übereinstimmung der Daten mit dem großen Bild kann es hingegen sehr lukrativ sein, den Trade laufen zu lassen oder nur einen Teil der Position frühzeitig zu schließen.

Aber Achtung:

Daten wie die NFPs sind nur ein Indikator für die Entscheidung der FED! Der Markt möchte wie gesagt die Entscheidung der FED in der nächsten Notenbanksitzung vorwegnehmen.

Ist eine Zinsveränderung durch die Bekanntgabe der NFPs schon so gut wie sicher, wird der Markt das einpreisen und tendenziell in entgegengesetzter Richtung handeln.

Zudem haben auch die anderen Arbeitsmarktdaten (Average Earnings und Arbeitslosenrate) eine hohe Bedeutung. Die Average Earnings haben z.B in 2018 eine größere Bedeutung als die NFPs, denn die FED hat eher ein Inflationsproblem, als ein Arbeitsmarktproblem. Der Arbeitsmarkt ist sehr robust momentan. Was die FED von noch stärkeren Leitzinsanhebungen abhält ist die verhaltene Inflationsentwicklung.

Eine saubere Vorbereitung macht also Sinn. Mitglieder des Top Trader Programms bekommen entsprechende Analysen vor jedem Event von uns.

Wie immer im Trading sind die vorgestellten Handelsansätze keine Garantie auf Dauergewinne, sondern ein erprobtes Konzept, dessen Individualisierung und Umsetzung jedem einzelnen Trader obliegt.

Übung macht bekanntlich den Meister und so habe ich auch hier mehrere Anläufe gebraucht, um die richtige Balance bei diesen Trades zu finden.

 

Viel Erfolg

Tim

 

Tim Grueger

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here