Wie jede Woche gibt es hier unsere Einschätzung zu den G8 Währungen inklusive Sentimentbestimmung.

Wir handeln einen Global-Macro Ansatz. Fundamentale Parameter aus Geo- und Geldpolitik beeinflussen das Sentiment, woraus wir starke und schwache Assets ableiten und Trade Ideen generieren können.

Hier findest du unsere aktuelle Einschätzung:

Wichtiger Hinweis: Unsere Einschätzung spiegelt die subjektive Meinung zur fundamentalen Lage der jeweiligen Währung wieder. Es heißt nicht, dass sich der Kurs entsprechend in die antizipierte Richtung bewegt. Korrekturen von 100-200p. sind in jedem übergeordneten Trend normal und müssen einkalkuliert werden. Kein Asset steigt/fällt ewig.

USD: Die vergangene Woche, war die Woche der Leitzinsentscheide. Auch in den USA gab es einen Zinsentscheid und eine anschließende Pressekonferenz. Wie erwartet wurde der Leitzins um 0,25%, auf 1,75%-2,00% gesenkt. Positiv war, dass die meisten Mitglieder die Zinsen auch in den nächsten Jahren bei ca. 1,5%-1,75% sehen, was für eine moderate Entwicklung spricht. Negativ war die Aussage von Powell, dass es Unsicherheiten gibt und die FED eventuell neue expansive Maßnahmen tätigen muss. Unsere Einschätzung zum USD: leicht bullisch

EUR: Aus Europa gab es dieses Mal wenig Neues. Einige EZB Politiker haben sich nochmal zur Geldpolitik geäußert, wo es jedoch keine Überraschungen gab. Unsere Einschätzung zum EUR: neutral

GBP: Im GBP war dagegen einiges los. Neben vielen Kommentaren zum Brexit, gab es auch hier einen Zinsentscheid der BoE. Da die BoE, aufgrund des Brexits, im Moment keine Änderungen der Geldpolitik vornehmen will, war es nicht überraschend, dass der Zins unverändert bei 0,75% belassen wurde. Prägend für das Sentiment im Pfund ist und bleibt die Brexit-Saga. Das Szenario eines No-Deals bleibt weiter bestehen. Unsere Einschätzung zum GBP: neutral – leicht bärisch

CAD: Der Wochenstart des CAD war in der vergangenen Woche turbulent. In Saudi-Arabien gab es einen Angriff auf eine Ölraffinerie, die den Ölpreis extrem anstiegen ließ. Da Kanada ein großer Ölexporteur ist, ist der CAD stark vom Ölpreis abhängig. Dem entsprechend hat der CAD einen deutlichen Anstieg gehabt. Über die Woche verteilt, hat er dann einige der Gewinne wieder abgeben müssen. Unsere Einschätzung zum CAD: leicht bullisch

AUD: Einer der großen Verlierer der vergangenen Woche, war der AUD. Neben schwachen Wirtschafsdaten aus China, die den AUD negativ beeinflussen, gab es auch schwache Arbeitsmarktdaten aus Australien. Dies hat dazu geführt, dass eine Zinssenkung nun nicht mehr im November, sondern schon im Oktober erwartet wird. Unsere Einschätzung zum AUD: bärisch

NZD: Auch der NZD musste in der vergangenen Woche einige Verluste hinnehmen. Nach dem Anschlag in Saudi-Arabien, hat die USA den Iran für den Anschlag verantwortlich gemacht. Dies hat das Risiko einer Gegenmaßnahme der USA deutlich erhöht. Außerdem wurde eine geplante Reise von China, in die Landwirtschaft der USA abgesagt, was Fragen bezüglich des Handelskonfliktes auslöste. Aus diesen beiden Gründen gab es ein negatives Risk Sentiment, was den NZD schwächte. Unsere Einschätzung zum NZD: bärisch

JPY: Auch im JPY gab es einen Zinsentscheid. Die Marktteilnehmer hatten einige bärisch Signale seitens der Bank of Japan erwartet. Dem ist die Zentralbank jedoch nicht nachgekommen, was den JPY gestärkt hat. Außerdem wurde der JPY als Risk-Off Währung von der Unsicherheit am Markt unterstützt und zählt somit zu den Währungen, die sich positiv entwickelt haben. Unsere Einschätzung zum JPY: bullisch

CHF: Auch der CHF gehört zu den Risk Off Währungen und konnte somit von den Unsicherheiten am Markt profitieren. Der Zinsentscheid in der Schweiz war diesmal marktbewegend. Der Leitzins wurde unverändert bei -0,75% belassen. Anpassung der Freibeträge für den negativen Zinssatz, mit monatlicher Aktualisierung, „unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sich das Niedrigzinsumfeld weltweit in jüngster Zeit weiter gefestigt hat und noch einige Zeit anhalten könnte“. Unsere Einschätzung zum CHF: leicht bullisch

 

Wichtige Termine:

EUR: Einkaufsmanagerindex Montag 9:30 Uhr

NZD: Zinsentscheid + Statement Mittwoch 4:00 Uhr

USD: BIP Donnerstag 14:30 Uhr

 

Hast du noch keine erprobte Trading Strategie und drehst dich seit Monaten im Kreis?

Dann nutze unser Trader Training und du lernst, mit Newstrading konstante Gewinne zu erzielen.

Aus den jeweiligen Events und News können wir nach einem feststehenden Regelwerk sauber Trades generieren. Du kannst es auch.

Gute Erkenntnisse!

TF Research

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here