Start TF Research TF Research Sentimentbestimmung für die G8 FX und Ausblick KW 42

TF Research Sentimentbestimmung für die G8 FX und Ausblick KW 42

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Wie jede Woche gibt es hier unsere Einschätzung zu den G8 Währungen inklusive Sentimentbestimmung.

Wir handeln einen Global-Macro Ansatz. Fundamentale Parameter aus Geo- und Geldpolitik beeinflussen das Sentiment, woraus wir starke und schwache Assets ableiten und Trade Ideen generieren können.

Hier findest du unsere aktuelle Einschätzung:

Wichtiger Hinweis: Unsere Einschätzung spiegelt die subjektive Meinung zur fundamentalen Lage der jeweiligen Währung wieder. Es heißt nicht, dass sich der Kurs entsprechend in die antizipierte Richtung bewegt. Korrekturen von 100-200p. sind in jedem übergeordneten Trend normal und müssen einkalkuliert werden. Kein Asset steigt/fällt ewig.

USD: Im USD war es diese Woche ruhig. Am Mittwoch wurden lediglich die Einzelhandelsumsätze aus den USA veröffentlicht. Diese waren deutlich schlechter als erwartet. Man sah eine Abschwächung um -0,3%, war aber von einem Anstieg um 0,3% ausgegangen. Da es in vielen anderen G8 Währungen positive Entwicklungen gab, hat sich der USD im Vergleich negativ entwickelt. Fundamentalbetrachtet ist der USD jedoch weiterhin positiv, da man einen ordentlichen Leitzins hat und die Inflation weiterhin nahe des Ziels liegt. Unsere Einschätzung zum USD: neutral

EUR: Der EUR hat sich in der vergangenen Woche trotz schwacher Inflationsdaten gut entwickelt. Wie so oft wurden schwache Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum veröffentlicht. Die Inflation lag auf Jahresbasis bei 0,8%, bei einem erwarteten Wert von 0,9%. Dies bestätigt die schwachen Aussichten und ist weiterhin negativ für den EUR. Positiv auf den EUR wirkten sich hingegen die Fortschritte im Brexitprozess und die Entwicklung im Handelskonflikt China-USA aus. Unsere Einschätzung zum EUR: neutral – leicht bullisch

GBP: Die Hoffnung auf einen erfolgreichen Brexitdeal war lange nicht mehr so groß, wie in dieser Woche. Nachdem man einen fertigen Deal ausgearbeitet hatte und dieser immer mehr Zuspruch fand, konnte den GBP nichts mehr halten und die positive Entwicklung ging weiter. Es fehlte jedoch noch die Abstimmung im Parlament, ob dieser Deal auch angenommen werden würde. Am Samstag war es dann soweit und der Deal wurde nicht angenommen. Man verabschiedete jedoch einen Änderungsantrag, welcher dazu geführt hat, dass man die EU erneut um eine Verlängerung bittet. Sollte die EU nun zustimmen, so wird das Austrittsdatum erneut um drei Monate verschoben. Boris Johnson glaubt immer noch daran einen Deal bis zum 31.10. erreichen zu können. Es wird interessant sein, wo sich der GBP nach der guten Entwicklung der letzten Tage einpendeln wird. Unsere Einschätzung zum GBP: leicht bullisch

CAD: In Kanada wurden am Mittwoch Inflationsdaten veröffentlicht. Diese lagen leicht unter den Erwartungen, weshalb der CAD abgegeben hat. Gleichzeitig wurde aber auch die wichtigere, bereinigte Kerninflation veröffentlicht. Da diese genau den Erwartungen von 1,9% entsprach, war die Schwächephase des CAD nur von kurzer Dauer. Unsere Einschätzung zum CAD: leicht bullisch

AUD: Für den AUD gab es gleich mehrere Faktoren die ihn beeinflusst haben. Zunächst lag in dieser Woche ein positives Risk-Sentiment vor. Dies liegt vor allem an den Fortschritten im Handelskonflikt China-USA. Der in der Vorwoche verabschiedete Deal war lediglich die erste Phase und es solle bis Phase drei gehen. Beide Länder arbeiten jedoch an guten Lösungen und berichten von konstruktiven Gesprächen und echten Fortschritten. Der AUD zählt zu den Risk On Währungen und wird dementsprechend positiv beeinflusst. Außerdem gab es noch einige positive Wirtschaftsdaten aus China, die den AUD ebenfalls positiv bewegten. Dies liegt daran, dass der australische Export hauptsächlich nach China geht und somit enorm wichtig ist. Zu guter Letzt wurden auch noch die wichtigen Arbeitsmarktdaten aus Australien veröffentlicht. Hier gab es eine positive Abweichung bei den Vollzeitstellen und auch die Arbeitslosenquote war mit 5,2% leicht besser, als die erwarteten 5,3%. Unsere Einschätzung zum AUD: leicht bullisch

NZD: Auch der NZD konnte von dem positiven Risk-Sentiment profitieren. Zusätzlich wurden leicht bessere Inflationsdaten aus Neuseeland veröffentlicht. Erwartet wurde eine Steigerung der Inflation um 1,4%, diese konnte jedoch um 1,5% zulegen. Der NZD ist auf Wochensicht eine der stärksten G8 Währungen. Unsere Einschätzung zum NZD: leicht bullisch

JPY und CHF: Beide Währungen gehören zu den Risk-Off Währungen und gelten auch als sicherer Hafen in unruhigen Marktphasen. Aufgrund des positiven Risk-On Sentiments haben sich beide also negativ entwickelt. Ansonsten gab es keine neuen News. Unsere Einschätzung zum JPY und CHF: leicht bärisch

 

Wichtige Termine:

CAD: Einzelhandelsumsätze Dienstag 14:30 Uhr

SEK: Zinsentscheid in Schweden Donnerstag 9:30 Uhr

NOK: Zinsentscheid in Norwegen Donnerstag 10:00 Uhr

EUR: Zinsentscheid + Statement + Pressekonferenz Donnerstag 13:45 Uhr

 

Hast du noch keine erprobte Trading Strategie und drehst dich seit Monaten im Kreis?

Dann nutze unser Trader Training und du lernst, mit Newstrading konstante Gewinne zu erzielen.

Aus den jeweiligen Events und News können wir nach einem feststehenden Regelwerk sauber Trades generieren. Du kannst es auch.

Gute Erkenntnisse!

TF Research

TF Research
Unser TF Research-Team besteht aus Analysten, die makroökonomische Informationen sammeln und analysieren, damit Trader die mehrheitlich richtigen Entscheidungen treffen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here