Start Trading Strategien Ein Bilderbuchtag für Daytrader im Forex Newstrading

Ein Bilderbuchtag für Daytrader im Forex Newstrading

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Forex Newstrading ist planbar und erfolgsversprechend, sofern man das richtige Setup erkannt hat. Hier stellen wir einen Tradingtag beispielhaft vor.

 
 
Es ist nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Am heutigen Tag ist es besonders „tricky“, denn es stehen diverse marktbewegende Ereignisse auf der Agenda.

Wir müssen solche Ereignisse einordnen und interpretieren können, um das Risiko eines potenziellen Trades kalkulieren zu können.

Wie sich die News am heutigen Tag beispielhaft in den Daytrading-Alltag integrieren lassen, schauen wir uns jetzt einmal genauer an.

Zunächst einmal werfen wir einen Blick in den Wirtschaftskalender auf forexfactory.com. Das ist generell Teil des täglichen Ablaufplans im Daytrading, denn eine saubere Vorbereitung ist wichtig.
 
 

Was steht heute auf der Trading Agenda?

 
Achten wir mal nur auf das Datum und die „roten“ Ereignisse, da dort mit aufkommender Volatilität bei Verkündung des jeweiligen Ergebnisses gerechnet wird.

Eine gesunde Portion Vola ist doch irgendwie die Droge des Daytraders (natürlich abhängig vom Trading Setup).
 
 
Forex Newstrading
 
Wir sehen, dass heute sowohl die Resultate aus dem Bankenstresstest in Großbritannien verkündet werden, als auch die ADP Non-Farm-Employment Change aus den USA (der kleine Bruder der Non-Farm-Payrolls).
 
Zusätzlich gibt EZB-Chef Draghi seinen Senf zur geldpolitischen Lage der Eurozone dazu und last but not least noch die Bekanntgabe des kanadischen Bruttoinlandsprodukts (GDP).

Diese Daten sind eigentlich schon ausreichend für 1-2 Tradingtage und dennoch gibt es da noch ein Ereignis, dass über allem steht.

Gemeint ist das zweimal im Jahr stattfindende OPEC Meeting. Hierbei kommen die Mitglieder der verschiedenen Länder zusammen und beraten das weitere Vorgehen. Thema der heutigen Veranstaltung ist eine einheitliche Senkung der Öl-Produktion, mit dem Ziel, den Öl-Preis zu stabilisieren.

Die OPEC Nationen repräsentieren rund 40% der weltweiten Ölproduktion und haben damit ein ordentliches Gewicht auf den Ölpreis.

Der Ölpreis ist wiederum wichtig für diverse Volkswirtschaften, wie die USA oder Kanada. Speziell der kanadische Dollar (CAD) korreliert positiv mit der Entwicklung des Ölpreises.

Darüberhinaus tangiert der Ausgang des Meetings aber auch die Aktienmärkte, da der Ölpreis in vielen Branchen eine Rolle spielt.

Wenn ich mir an einem solchen Tag die relevanten Nachrichtenportale anschaue, dann kommt fast im Minutentakt eine neue Nachrichtenmeldung zum Vorschein. Hier sind mal ein paar Beispiele:


– Indonesia booted from opec…
– Dollar moving higher as oil and bond yields rise…
– OPEC deal said to be effective in january…
– OPEC close to agreeing 1,4 mbpd cut…
– Russia are said to consider 200k BPD oil cut if there is an OPEC deal
– Iran says they will not freeze output…

 
Und so weiter und so fort.

Auf keinen Fall darf man jedes Wort auf die Goldwaage legen, denn hier wird, gerade zu Beginn, sehr hoch gepokert und erst nach ein paar verbalen Entgleisungen kommt man (vielleicht) zu einem Ergebnis.

Jede Nation möchte natürlich ihre Interessen durchsetzen. Auf jeden Fall ist der Ölpreis in dieser Zeit sehr volatil und damit auch andere Assetklassen.
 
 

Weitere Einflussfaktoren auf das heutige Daytrading

 
Als wäre dieses Schauspiel nicht genug, kommen heute noch zwei weitere Faktoren dazu.

Zum einen haben wir den letzten Handelstag im Monat (month-end-play) und zum anderen sind auch die Anleiherenditen (bond yields) deutlich gestiegen.

Das Monatsende ist speziell im Forexmarkt sehr volatil. Oft sieht man scharfe Bewegungen, die in der nächsten Stunde wieder korrigiert werden.

Auslöser sind große Staats- und Pensionsfonds, die Ihr Portfolio zum Monatsende „ausbalancieren“ müssen und demnach Devisen handeln.

Ausschlaggebend für den am heutigen Tage starken USD ist jedoch der erneute Anstieg der Anleiherenditen. Wenn die Anleihekurse fallen steigen die Renditen und damit die heimische Währung (hier der USD).

Gepaart mit dem positiven ADP Non-Farm Employment Change und dem erzielten OPEC-Deal hatten wir ein äußerst positives Sentiment für den USD.

Der Dollar ließ sich mit allen Major-Währungen demnach sehr gut traden.
 
 

So habe ich den Tag im Forex Newstrading gehandelt

 
Auf Basis der starken US Pay Rolls habe ich einen Trade im USD/NZD getätigt und auf Basis der OPEC Entscheidung und des ordentlichen kanadischen Bruttoinlandsprodukt den CAD/JPY.

Alle drei Trades waren Gewinntrades, die als Daytrade nach wenigen Stunden wieder beendet wurden.

Das Ergebnis findest du hier im Video.

Du willst das Forex Newstrading lernen und profitabler Trader werden?

Dann hole dir jetzt den Zugang zum Top Trader Programm und arbeite für 12 Monate an der Seite von professionellen Tradern.

Bis in Kürze
Tim

Tim Grueger
Tim ist CEO & Trader bei tradingfreaks.com. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat für zwei große Banken gearbeitet. Tim handelt hauptsächlich das Forex Newstrading, so wie diverse Hedgefunds und Investmentbanken. Du kannst seine Strategie im kostenlosen Webinar sowie im Top Trader Programm einsehen und erlernen. Tim empfiehlt diesen FX- und CFD-Broker. <<<<<<Hier geht es zu Tim´s Trading Story.:>>>>>> Hier geht es zu Tim´s Youtube Videos.:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here