Die US Wahlen stehen an und für Trader geht es in die heiße Phase. Wie ich die US Wahlen am 08.11.16 handeln werde, erfährst du in diesem Beitrag.

 
 
Es ist der 05.11.16 und es sind nur noch 3 Tage  bis zu den US Wahlen. Seit Wochen sieht und hört man in den Medien Nachrichten zur Präsidentschaftswahl in den USA.

Die Märkte haben in den letzten beiden Wochen bereits angedeutet, wie volatil der Ausgang der US Wahlen für die ganze Welt werden kann.

Der S&P500 ist 8 Tage hintereinander gefallen (das hat er seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr geschafft) und auch der DAX hat ca. 500 Punkte stetig verloren in den letzten Tagen.

Die USA als Welt- bzw. Wirtschaftsmacht haben einen enormen Einfluss auf die ganze globalisierte Welt. Alleine das tägliche Handelsvolumen im USD liegt bei über 4 Billionen.
 
 

Warum bin ich mir sicher, dass der Tag vor und nach den Wahlen sehr volatil werden wird?

 
Wer den Forexmarkt handelt, der hat bereits feststellen müssen, wie nervös die Märkte momentan sind. Der USD reagiert auf jede noch so wichtige Nachricht zu Clinton und Trump.

Das dieses Großereignis am 08.11.16 sehr volatil werden wird, verraten mir aber nicht nur die Medien, sondern auch die einzelnen Online Broker. Forex- und CFD-Broker haben in den letzten Tagen massenhaft Emails verschickt, in denen sie umfängliche Marginerhöhungen für die nächsten Tage ankündigen.

Diese Maßnahme haben die Broker zuletzt im Juni vollzogen, als das Referendum zum Brexit auf der Agenda stand.

Und wer sich an die Volatilität vor und nach dem Brexit erinnert, der weiß, was uns in der kommenden Woche wieder blühen wird.

Zunächst müssen wir uns aber noch mit dem Ablauf der US-Wahl beschäftigen.
 
 

Wann wird das US Wahlergebnis veröffentlicht?

 
Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, da es zwei Termine gibt, die beachtet werden müssen.

Zum einen findet am 08.11.16 die Stimmabgabe des Volkes statt. Am 18.11.16 haben dann aber die Wahlmänner die Möglichkeit, mit Ihren Stimmen das Ergebnis noch zu beeinflussen. Betrachten wir die Historie, wird das Ergebnis vom 08.11. dadurch aber nicht mehr nachhaltig beeinflusst.

Auch eine Uhrzeit, an der die Wahlergebnisse veröffentlicht werden, ist nicht einfach festzulegen, was daran liegt, dass es verschiedene Wahlregionen gibt und die USA alleine vier Zeitzonen zu bewältigen haben.

Wir gehen momentan davon aus, dass ab 01.00 Uhr deutscher Zeit die ersten Wahllokale schließen und um 05.00 Uhr die letzten Lokale.

Zwischendurch wird es immer wieder zu Hochrechnungen kommen die veröffentlicht werden. Alleine diese Zwischeninfos dürften die Märkte (die zu dem Zeitpunkt gehandelt werden, z.B. Forex) bewegen.

Wichtig zu wissen ist, dass um kurz nach 05.00 Uhr bereits ein endgültiges Ergebnis verkündet werden kann. Es kann aber auch sein, dass die Auszählungen den ganzen Mittwoch über andauern und es somit erst einmal kein Ergebnis geben wird.

Alles in allem wird der Markt nervös auf jedes Gerücht von relevanten Quellen reagieren.
 
 

Welches Wahlergebnis ist gut für die „Börse“?

 
Die letzten Tage haben bereits deutlich gemacht, dass die Märkte H.Clinton als Präsidentin bevorzugen würden. Das liegt weniger an der vertrauenswürdigen Erscheinung Clintons (Ironie), sondern eher an den unvorhersehbaren Handlungen Ihres Kontrahenten, D.Trump.

Nun ist der Markt aber nur ein übergeordneter Begriff für den Ort aller Transaktionen und Preisbildungen von Wertpapieren oder Derivaten.

Man muss aber differenzieren, für welche Assets der Sieg des ein oder anderen gut ist und für welche eben nicht.

Meiner Meinung nach wird das Wahlergebnis vom Markt wie folgt aufgenommen:
 

  • Sieg Trump – Gold steigt, JPY steigt, CHF steigt
  • Sieg Clinton – Aktienmärkte steigen, USD steigt

 
Eine zeitliche Perspektive festzulegen fällt hier ungemein schwer. Ich gehe hier von den ersten Stunden nach Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses aus.

Das sind einzig und allein meine Annahmen auf Basis meiner Fundamentalanalyse und der langjährigen Markterfahrung. Sie müssen nicht richtig sein.
 
 

Welche Märkte werde ich handeln? Und wie genau?

 
Auch wenn ich gesagt habe, dass die Aktienmärkte bei einem Sieg Clintons steigen, kann es gut sein, dass das nur eine Momentaufnahme von wenigen Minuten oder Stunden ist.

Ich komme zu dieser Überlegung, da es neben der Präsidentschaftswahl noch ein großes Risikoevent in diesem Jahr gibt und zwar den potenziellen Leitzinsanstieg durch die FED. Der wiederum wird eher durchgeführt, wenn Clinton an die Macht kommt.

Wird er durchgeführt, haben wir aber mit Sicherheit fallende Aktienmärkte.

Diesen Gedankengang werde nicht nur ich haben, sondern auch viele andere Marktteilnehmer. Sind Ihre Tradingvolumen groß genug, werden sie den Markt bewegen.

Sollte es also zu einem Wahlsieg Clintons kommen, werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht am Aktienmarkt handeln, sondern einen Markt mit besserem weil eindeutigerem Chance-Risiko-Verhältnis.

Das eindeutig bessere CRV sehe ich an diesem Tag im Forexmarkt.
 
 

So werde ich die US Wahlen handeln

 
Um 1.00 Uhr deutscher Zeit werden an der Ostküste die ersten Wahllokale geschlossen. Kurz darauf dürften die ersten Hochrechnungen veröffentlicht werden. Hier darf man noch nicht all zu viel in den Ausgang der Wahl interpretieren.

Um 2.00 Uhr schließen dann im Süden und Osten der USA Ihre Wahllokale. In diesen Zonen dürfte Trump führen. Interessant wird der Ausgang in Florida, New Hampshire und Pennsylvania werden. Wer hier gewinnt hat eine gute Ausgangsposition erklommen.

Je nach Ergebnis werde ich hiernach über eine erste Trading Position nachdenken. Mein (Notfall-)Wecker steht also auf 2.00 Uhr.

Um 3.00 Uhr kommen noch einmal 15 Schließungen hinzu und um 5.00 Uhr ist dann der Westen soweit durch.

Wichtig: Der Westen wird in der Regel von Clinton dominiert. Besonders das einflussreiche Kalifornien gehört ganz klar Clinton (Trump dafür Texas). Sollte Trump bis 5.00 Uhr nicht deutlich vorne liegen, kann der Westen das Ergebnis zu Gunsten von Clinton drehen.

Die Märkte werden in der Zeit zwischen 01.00 und 05.00 Uhr besonders auf die Ergebnisse aus den Battlegrounds achten. Also solche Staaten, in denen es keinen klaren Favoriten gibt (Aktuell: Colorado, Florida, Iowa, Michigan, Nevada, New Hampshire, North Carolina, Ohio, Pennsylvania, Virginia und Wisconsin).

Es kann aber passieren, dass diese Staaten „to Close to call“ sind, sodass das Ergebnis nicht sofort nach Schließung der Wahllokale verkündet werden.

Meine persönliche Herausforderung wird darin liegen, jegliche Art von Nachrichten und Meldungen auf Relevanz zu überprüfen und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Mein Fokus liegt in dieser Nacht hauptsächlich auf dem Währungspaar USD/JPY. Egal ob Trump oder Clinton gewinnt.

Sollte Clinton gewinnen, wird Geld aus dem JPY fließen, da die als „Save heaven flow“ bekannte Währung dann nicht mehr dem Risk Off – Ton unterliegt. Es herrscht dann tendenziell Risk On – Ton.

Gleichzeitig wird der USD gekauft werden, quer durch alle Major-Währungen hindurch. Da wir im Forexhandel aber immer ein Währungspaar handeln, wird eine Währung gekauft und die andere Währung verkauft.

Hier macht es Sinn, eine starke Währung gegen eine schwache Währung zu handeln. Aus der o.g. Analyse geht klar hervor, dass im Falle eines Clinton-Siegs der JPY mit hoher Wahrscheinlichkeit abverkauft wird und der USD gekauft.

Und wenn Trump gewinnt?

Dann werde ich erst recht den USD/JPY handeln, nur in umgekehrte Richtung (Short). Denn damit verkaufe ich den USD und kaufe den JPY, der mit Sicherheit großen Zulauf erhalten wird.

Schauen wir uns nun einmal den Chart an:

 

US Wahl Dollar
 
Wir sehen hier den USD/JPY im Monatschart. Die blauen Linien markieren die Fibonacci Level. Aktuell notiert der Kurs bei ca 103.

Mir fehlt aktuell noch ein wenig die Kursfantasie, wohin es tendenziell gehen könnte. Für einen Short sehe ich das 61,8er Retracement als Hürde bei ca 95,70. Für Longs steht ein Widerstand bei ca 116 an.

Auf Grund der sehr hohen Volatilität werde ich sehr kleine Positionsgrößen wählen, damit ich dennoch 1% pro Trade von meinem Tradingkapital riskieren kann.

Wo die Reise letztendlich hingeht, wir der Markt uns schon zeigen.

Ich rate jedem zu absoluter Vorsicht. Wer zuvor noch nie am Forexmarkt gehandelt hat, sollte es auf keine Fall an diesem Tag beginnen! Auch die anderen Assetklassen werden sehr volatil werden. Ein striktes Risikomangament ist ein absolutes Muss!

Das Brexit Ereignis war vielleicht ein kleiner Vorbote von dem, was uns hier erwarten wird.
Bleibt geduldig und diszipliniert und denkt daran:

Trading Chancen kommen an der Börse immer und immer wieder!
 

 

[ABTM id=4911]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here