China und USA verhandeln weiter. Uns erwartet eine mit Risikoevents vollgepackte Woche, trotz Feiertag in den USA am Montag.

Sowohl die USA als auch China berichteten letzte Woche über Fortschritte bei den Handelsverhandlungen, aber Präsident Donald Trump sagte am Freitag, dass die Gespräche „sehr kompliziert“ seien und dass er die Frist bis zum 1. März verlängern und die Zölle auf chinesische Waren ggf. nicht erhöhen werde. Da wir wissen, wie oft Herr Trump seine Meinung ändert, sollte man hier nicht allzu viel wert drauf legen.

Die US-Zölle auf chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden US-Dollar dürften von 10 % auf 25 % steigen, wenn innerhalb der Frist keine Einigung erzielt wird.

Dennoch ist der Markt am Freitag mit Risk-On Stimmung ins Wochenende gegangen.

Die Fed wird am Mittwoch die Meeting Minutes ihrer Januarsitzung veröffentlichen, in dem sie die Zinsen unverändert beließ und die Märkte überraschte, indem sie sich zu einer „dovischen“ Haltung bei zukünftigen Zinserhöhungen hinreißen ließ.

Grund dafür sind eine gedämpfte Inflation und steigende Risiken für das globale Wirtschaftswachstum.

In dieser Woche werden auch Reden von einer Reihe von Fed-Mitgliedern gehalten, darunter New York Fed-Präsident John Williams und St. Louis Fed-Chef James Bullard. Die meiste Beachtung schenken die Marktteilnehmer den Mitgliedern, die aktuell auch wahlberechtigt sind.

Der Dollar-Index, der die Währung gegenüber einem Korb von sechs Konkurrenten misst, lag nach einer Woche mit überwiegend schwachen Wirtschaftsdaten, am Freitagabend bei 96,74.

 

Neues aus Großbritannien?

Andernorts endete das Pfund Sterling um 1,2894 kaum verändert, nachdem die britische Premierministerin Theresa May am Donnerstag eine weitgehend symbolische Niederlage bei ihrer Brexit-Strategie erlitten hatte.

Goldman Sachs sieht derzeit eine 50%ige Chance, dass PM May einen ratifizierten Brexit-Deal sichert, 15% eine Chance auf einen No-Deal und 35% auf einen Brexit-Deal.

Wir gehen weiterhin von allgemeinem „Schlagzeilen-Bingo“ aus, denn der Brexit geht in die entscheidende Phase.

Hier die nächsten Termine:

Montag, 18. Februar

Die Finanzmärkte in den USA haben aufgrund des President’s Day, geschlossen. Auch in Kanada ist Feiertag. Wir rechnen zum Wochenstart also mit ruhigen Märkten, wobei Meldungen zu USA-China und Brexit immer für Bewegung sorgen können.

Dienstag, 19. Februar

Die Reserve Bank of Australia wird das Protokoll ihrer letzten Notenbank-Sitzung zur Festlegung der Geldolitik veröffentlichen. Hier gab es in der letzten Woche eine „dovische“ RBA.

Großbritannien wird seinen monatlichen Jobreport veröffentlichen. Dazu gehören auch die Average Earnings (Durchschnittslöhne), die zeitgleich ein Gradmesser für die Inflation sind.

Das ZEW-Institut wird einen Bericht über die wirtschaftliche Einschätzung in Deutschland veröffentlichen.

Mittwoch, 20. Februar

Australien wird Daten über den Lohnpreisindex veröffentlichen.

Die Fed wird das Protokoll ihrer Januarsitzung veröffentlichen.

Donnerstag, 21. Februar

Australien wird seinen Job-Report veröffentlichen.

Die Europäische Zentralbank wird ihre Meeting Minutes zum letzten Zinsentscheid veröffentlichen.

Die USA werden Daten über Bestellungen von langlebigen Gütern, Arbeitslosenforderungen, bestehende Hausverkäufe und Fertigungsaktivitäten im Raum Philadelphia veröffentlichen.

Freitag, 22. Februar

Das ifo-Institut wird einen Bericht über das deutsche Geschäftsklima veröffentlichen. Zudem wird das deutsche BIP veröffentlicht.

Die Eurozone wird revidierte Inflationsdaten veröffentlichen.

Kanada wird voraussichtlich Daten über die Einzelhandelsumsätze liefern.

EZB-Präsident Mario Draghi wird bei einer Veranstaltung in Bologna sprechen.

Eine Reihe von Fed-Mitgliedern halten Reden auf dem Geldpolitik-Forum in New York.

 

Fazit:

Es werden wieder ein paar gute Setups auftauchen. Diese gilt es zu erkennen und umzusetzen. Ansonsten ist „Ruhe bewahren“ angesagt.

Nicht alle Events sind marktbewegend. Wir lauern auf Überraschungen und deutliche Sentimentveränderungen.

Wer noch keine erprobte Strategie hat, sollte sich unser kostenloses Trader Training anschauen.

Allen eine gute Woche!

Euer Team TF Research

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here