Start Trading Fachwissen Trading Strategie: „Sell in may and go away“?

Trading Strategie: „Sell in may and go away“?

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Vielen Börsenhändlern ist der Satz „Sell in May and go away“ ein Begriff. Doch lohnt sich diese saisonale Strategie überhaupt?

Menschen suchen generell nach einfachen Mitteln und Wegen. So auch im Börsenhandel.

Tatsächlich müssen Strategien nicht immer kompliziert sein. Auch einfache Setups können erfolgsversprechend sein. Die wesentlich größere Hürde ist der Trader selbst.

Wenn wir uns auf die Suche nach einfachen Strategien für den Börsenhandel begeben, stoßen wir oftmals auf saisonale Strategien.

Der Vorteil eines saisonalen Handelsansatzes wie „Sell in May and go away“ liegt auf der Hand: Es gibt ein klares, zeitliches Regelwerk für Ein- und Ausstiege.

Doch wie funktioniert dieser Handelsansatz genau?

Wie funktioniert die „Sell in May“ Strategie?

Generell handelt es sich bei dieser Strategie um eine längerfristige Perspektive von mehreren Monaten. Es ist also nichts für Daytrader.

Aus dem kompletten Wortlaut können wir so gesehen schon die Einstiegs-, aber auch die Ausstiegskriterien herauslesen:

„Sell in May and go away, but remember to come back in September.“

Übersetzt bedeutet dies:

Verkaufe im Mai und komme im September zurück (an den Markt).

Doch von welchem Markt sprechen wir hier eigentlich?

Kurzum: Es geht um den Aktienmarkt. Klassische Aktieninvestoren sollen somit am letzten April-Handelstag oder erstem Mai-Handelstag ihre Aktien verkaufen und ab (Ende?) September wieder investieren.

Wie kommt es zu dieser Strategie?

Betrachten wir historische Kursverläufe, so erlebten wir in den Sommermonaten gerne mal Schwächephasen an den Börsen, in denen die Kurse teils stark gefallen sind.

Für Investoren war es somit ratsam, zu hohen Kursen im Frühling zu verkaufen und im Herbst zu günstigen Kursen wieder einzukaufen.

Und um es mit den Worten des “Dinner for one” Butlers James zu sagen:

“The same procedure as last year?”

Dazu schauen wir uns einfach die Fakten und die historische Performance dieser saisonalen Strategie an.

 

Wie sieht die Performance der Sell in May Strategie aus?

Im ersten Schritt des Research fällt auf, dass viele Analysten und Backtester die Periode verändert haben.

Anstatt Mai-September scheint es ein wesentlich besseres Ergebnis im Zeitraum Mai-November bzw. November-April zu geben.

Auf Seeking Alpha habe ich dazu eine Auswertung gefunden.

Dieser Artikel befasst sich mit einer einfachen Strategie, die von November bis April Aktien besitzt und dann von Mai bis November Treasuries (US Staatsanleihen) besitzt. Untersucht wurde der Zeitraum von 1973 bis 2019.

Anleihen werden allgemein als „sicherer Hafen“ mit geringer Volatilität und damit als Gegenspieler zum Aktienmarkt angesehen.
Die Ergebnisse sind ziemlich auffällig. Dieser Zeitraum von 1973-2019 war eine großartige Zeit für US-Aktien, die während des Stichprobenzeitraums annualisierte Renditen von über 10% erzielten. Die saisonale US-Aktien-/Long-Treasuries-Strategie schnitt sogar noch besser ab und erbrachte eine annualisierte Rendite von 13,6%.

aktien mai verkaufen performance
Quelle: Seeking Alpha

Während der S&P 500 im Jahr 2008 eine Rendite von -37% erzielte, betrug das S&P 500-Portfolio im Mai verkaufen und Treasuries kaufen im Jahr 2008 nur -8,7%. Diese Umschichtungsstrategie wurde in Treasuries während der Lehman-Pleite verfolgt, und der Markt geriet im Herbst desselben Jahres in Ohnmacht.

Die „Sell in May“ Strategie verzeichnete ihr schlechtestes Jahr in dem stagflationären Umfeld von 1974 mit -9,1%.

In diesem Zeitraum von mehr als 40 Jahren werden die Ergebnisse ziemlich beeindruckend. Die nachstehende Grafik zeigt die kumulative Rendite des „Im Mai Aktien verkaufen und Staatsanleihen kaufen“ Anleihe-Portfolios.

sell in may strategie chart aktien

Quelle: Seeking Alpha

In diesem Chart sehen wir die Entwicklung eines 1 USD Investments in 1973 in den SP500 anhand der orangen Linie.

Die blaue Linie verdeutlicht dagegen die saisonale „Sell in may“ Strategie mit Umschichtung in die US Staatsanleihen.

Da das exponentielle Wachstum die reine, jährliche prozentuale Entwicklung in diesem Chart etwas verzerrt, gibt es hier auch noch den logarithmischen Chart:

Aktie mai verkauf chart logarithmisch
Quelle: Seeking Alpha

Wir sehen also, dass die Strategie eine bessere Performance aufweist, als eine einfach „Buy&Hold“ Strategie.

Fairerweise muss man aber sagen, dass Transaktionskosten nicht berücksichtigt wurden und auch die einfache „Kaufen und Halten“ Strategie ein positives Ergebnis aufzeigt.

Als Alternative zu Investments in US-Staatsanleihen, die für europäische Investoren auch immer ein Wechselkurs haben, können Anleger ihr Geld auch in risikoarme Geldmarktfonds oder ein Tagesgeldkonto in der Zeit von Mai bis Oktober, parken.

Wer neben saisonalen Strategien eher auf der Suche nach Daytrading Strategien ist, die sich täglich anwenden lassen, sollte sich unbedingt unser kostenloses Newstrading Webinar ansehen.

Dort geben wir Einblicke in unseren Handelstag und stellen ein erprobtes Trading Setup vor.

Jetzt Newstrading Webinar ansehen

Nutze diese Tipps!

Bis in Kürze

Tim

Tim Grueger
Tim ist CEO & Trader bei tradingfreaks.com. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat für zwei große Banken gearbeitet. Tim handelt hauptsächlich das Forex Newstrading, so wie diverse Hedgefunds und Investmentbanken. Du kannst seine Strategie im kostenlosen Webinar sowie im Top Trader Programm einsehen und erlernen. Tim empfiehlt diesen FX- und CFD-Broker. <<<<<<Hier geht es zu Tim´s Trading Story.:>>>>>> Hier geht es zu Tim´s Youtube Videos.:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here