Start Trader Lifestyle 17 kontroverse Trading Tipps für Trader

17 kontroverse Trading Tipps für Trader

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Erfahre, welche Trading Tipps dir zum Erfolg im Trading helfen können und bei welchen Hinweisen du zwingend aufpassen musst.

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die im Trading über Sieg oder Niederlage entscheiden. In meiner Trading Karriere habe ich einige Jahre gebraucht, um konstante Profite im Trading zu erzielen.

Um Fortschritte im Trading zu erzielen, musst du zwei wichtige Schritte einhalten:

Schritt 1: Fehler erkennen

Schritt 2: Fehler ab sofort unterlassen





Was sich so einfach anhört, ist in der Praxis gar nicht mehr so simpel, denn der Kopf des Traders macht was er will.

Oft hatte ich das Gefühl „Ja, jetzt ist es soweit“, aber kurz darauf machte ich doch wieder die selben Fehler wie zuvor.

Die Kehrtwende kam nicht von heute auf morgen, aber ein entscheidender Tipp im Rahmen des Risikomanagements hatte mir damals weitergeholfen.

Bevor ich dir diesen Tipp ebenfalls mit auf den Weg gebe, wollen wir uns aber erst einmal dem Grund für diesen Beitrag widmen.

Weißt du, welche 7 kritischen Fehler dein Tradingkonto gefährden?






Ich habe auf fxstreet.com einen Beitrag in englischer Sprache gefunden, der „13 wertvolle Trading Tipps“ präsentiert.

Ich habe mir diesen Artikel durchgelesen und möchte dir gerne meine Ansicht zu den einzelnen Tipps darlegen.

Warum mache ich das? Zum einen habe ich bemerkt, dass nicht alle Trader (sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene) ausreichend kritisch hinterfragen, zum anderen kann ich manche Tipps aus diesem Beitrag nicht gutheißen.

Ich werde im weiteren Verlauf die 13 Trading Tipps vom Autor auf fxstreet.com direkt ins Deutsche übersetzen und dazu meine Ansicht unter dem jeweiligen Tipp präsentieren. Den vollständigen Artikel (Englisch) findest du hier:

Abschließend erweitere ich die 13 Trading Tipps um vier eigene Tipps.

Lass uns mit den Trading Tipps vom Fxstreet Autor beginnen:

Der Autor ist ein ehemaliger Profifootballer, der nun als Trader agiert und zwischen diesen beiden Disziplinen einige Parallelen erkennt. Beginnen wir mit dem ersten Tipp.

1. Sei vorbereitet und fokussiert, bevor du abdrückst – Du musst fokussiert bleiben, stelle alles ab und konzentriere dich lediglich auf das was du tust, sodass du Volltreffer erzielst.

Meine Anmerkung: Etwas allgemein formuliert, aber generell richtig. Speziell Daytrading und Scalping erfordern höchste Konzentration, denn du musst die vorliegende Situation mitunter blitzschnell analysieren und interpretieren können.

2. Konstantes Training um Automatismen zu lernen – Das ist wichtig in Zeiten in denen du unter großem Druck stehst, da du durch die Erfahrung nun selbstbewusster bist und weißt, wie du dich verhalten musst.

Meine Anmerkung: Richtiger Hinweis, doch für Anfänger natürlich kaum darstellbar. Es zeigt sich aber, dran zu bleiben und aus gemachten Fehlern zu lernen. Geduld und Lernfortschritte zahlen sich im Laufe der Zeit aus.

3. Habe eine klare Strategie –  Du musst einen Plan erstellen mit speziellen (Handels-)Richtungen, Kriterien und Risikolimits, was mich zu meiner nächsten Regel bringt: Halte dich an deine Strategie!

Meine Anmerkung: Sehr wertvoller Tipp. Du musst dein Setup mit allen Ein- und Ausstiegssignalen, aber auch dein Risikomanagement, schriftlich festhalten und dich dann daran halten.

4. Sei diszipliniert – Manchmal musst du harte Entscheidungen treffen um am langen Ende zu gewinnen. Du musst deine Risikolimits respektieren, deine Verluste begrenzen, deine Gewinne laufen lassen und mit anderen Worten: Sei immer diszipliniert!

Meine Anmerkung: Einfacher gesagt als getan. Jeder fortgeschrittene Trader weiß, dass Disziplin notwendig ist. Doch nach Wochen und Monaten des disziplinierten Handels kommt es dann irgendwann doch wieder zu Sinnlostrades, weil man in alte Muster zurückfällt. Hier müssen Trader mit Tricks arbeiten, um die eigene Disziplin konstant zu halten (z.B. Post-It am Bildschirm).

5. Du musst schlafen – Du kannst keine Leistung bringen, wenn du nicht genug schläfst. Du kannst nicht vorsichtig denken und handeln, wenn du keine gute Nachtruhe hast. Deshalb musst du deine Energie konservieren und fit sein für das Trading.

Meine Anmerkung: Trading erfordert Höchstleistungen, wenn man es erfolgreich betreiben will. Ähnlich wie bei Fluglotsen müssen speziell im Daytrading wichtige Informationen verarbeitet und ausgewertet sowie in sekundenschnelle gehandelt werden. Das ist anstrengend. Regenerationsphasen wie Schlaf aber auch Sport und Meditation sind sehr wichtig.

6. Lerne, Geduld zu haben – Ein Spiel dauert 90 Minuten und da sind viele Möglichkeiten um ein Tor zu schießen. Treffe keine vorschnellen Entscheidungen. Wenn du mehr riskierst und dann falsch liegst wirst du emotionaler und machst schlechte Trades.

Meine Anmerkung: Vollkommen richtig. Professionelle Trader sind geduldig und warten solange, bis das auferlegte Setup auftritt. Erst dann wird gehandelt und auch nur mit optimierter Positionsgröße. Optimiert bedeutet, dass die Stückzahl sowohl an das Konto als auch die eigene Psyche angepasst wurde.

7. Sei aggressiv und sei dir klar darüber, was du tust – Rücksichtslose Angriffe helfen nicht. Mit dem Trading Hebel ist es dasselbe. Ein höherer Hebel ist nicht zwingend dein Feind, aber du musst wissen wie du ihn sauber anwendest.

Meine Anmerkung: Vorsicht! Aggressivität ist eine Emotion, die für Trader gefährlich werden kann. Besonders Anfänger wissen noch nicht, wann es sich lohnt „aggressiv“ in den Markt zu gehen. Um diesen Punkt ausfindig machen zu können, braucht man sehr viel Erfahrung. Ich rate weiterhin zu konstanten und kleinen Positionsgrößen. Immer!

8. Lerne aus einem Verlust – Du kannst nicht jedes Spiel gewinnen. Aber du kannst von deinen Verlusten lernen. Du solltest analysieren, was falsch lief und es ins nächste Spiel oder den nächsten Trade übertragen.

Meine Anmerkung: Wichtig und richtig! Verlusttrades gehören zum Trading dazu! Wichtig ist, dass man lernt, wann ein Verlusttrade gut und wann er schlecht war. Eine Fehleranalyse hilft dabei, die Trading Performance zu verbessern in dem man die Fehler nach Möglichkeit nicht mehr wiederholt.

9. Habe eine Gewinnermentalität – Falls es so einfach wäre Profifußballer zu werden, würde es jeder machen. Aber das ist es ja nicht: Du musst eine Siegermentalität haben, immer härter trainieren, dich immer nach vorne pushen.

Meine Anmerkung: Auch hier wieder gefährlich nah an der emotionalen Komponente. Siegermentalitäten können im Sport hilfreich sein, im Trading muss es eine gesunde Balance zwischen Selbstvertrauen und Demut vor dem Markt haben. Trader sollten besser Ausdauer und Geduld mitbringen, als übersteigertes Selbstbewusstsein. Denn man kann den Markt nicht immer schlagen.

10. Teamplay und Führung sind sehr wichtig – Ein guter Anführer zu sein war eine meiner Prioritäten während meiner Footballkarriere, speziell als Kapitän der Nationalmannschaft.
Meine Anmerkung: Als Trader muss ich kein Team führen, sondern mich selbst. Ich brauche keine Führungsqualitäten für Dritte, sondern muss wissen, wie ich meine eigene Person motivieren und disziplinieren kann. Im Trading bin ich nicht von einer anderen Person abhängig.

11. Es ist ok, kurze Pausen einzulegen – Football ist meine Leidenschaft, aber auch ich brauche manchmal eine kleine Pause. Falls du Zuviel und spät gehandelt hast und du nicht weiß wo der Markt steht bzw. hingeht, lege eine Pause ein.

Meine Anmerkung: Richtig. Es ist wichtig, immer wieder Abwesenheiten vom Chart einzulegen. Speziell nach einem Verlusttrade ist es wichtig, den Kopf frei zu kriegen. Bewusste Pausen, in denen der Tradingraum verlassen wird, sind goldwert um sich neu zu fokussieren und emotionale Handlungen wie zum Beispiel sinnlose Kontertrades zu unterlassen.

12. Sei offen für Unbekanntes – Nichts ist vorhersehbar in einem Spiel. Für Trader bedeutet es, dass Risiko zu minimieren aber auch mental für unerwartete Bewegungen vorbereitet zu sein.

Meine Anmerkung: Definitiv ist das eine interessante Parallele zwischen Sport und Trading. Niemand weiß zu Beginn, wie ein Football Spiel ausgeht und niemand weiß, wie die Börsenkurse sich entwickeln werden. Weder in der nächsten Minute, noch im nächsten Monat. Gute Risikomanager identifizieren mögliche Szenarien und sichern das eigene Portfolio dagegen ab.

13. Nimm dir Zeit – Immer so früh wie möglich zu treffen ist ein allgemeiner Fehler, denn Spieler verstehen oft nicht, dass früher nicht automatisch besser bedeutet. Du musst deine Fehltrades früh beenden und deine Gewinntrades laufen lassen.

Meine Anmerkung: Für das Trading gilt diese Regel tatsächlich, im Sport kann ich es kaum nachvollziehen (ist aber auch nicht wichtig). Generell ist es aber sehr schwierig, frühzeitig zu sehen, ob der aktuelle Trade noch ein guter wird, oder besser beendet wird. Tools wie Trailing Stops können dabei helfen, Gewinne laufen zu lassen.

Nun habe ich dir die 13 Tipps von Fxstreet übersetzt und vorgestellt. Wie zu Beginn des Artikels angekündigt, möchte ich dir noch vier weitere Gedankengänge bzw. Tipps mit auf den Weg geben.

14. Lerne die Zusammenhänge einzelner Assetklassen kennen – Wenn du Forextrader bist, musst du wissen wie Zentralbanken arbeiten und wann Kurse in dem Zusammenhang steigen und fallen. Damit einhergehend ist es wichtig, dass du weißt was mit Währungen wie CAD und AUD passiert, wenn bestimmte Rohstoffe im Preis steigen (oder fallen). Nur dann kannst du das Risiko eines Trades gesund einschätzen, was wiederum zu einer besseren Trading Performance führt.

15. Verstehe, welche Marktteilnehmer es gibt – Wenn du weißt, wann welche Marktteilnehmer im Spiel sind kannst du deinen Tradingstil gezielter durchsetzen. Es ist ein Unterschied, ob die Big Player wie Pensionsfonds gerade Ihre Orders in den Markt pfeffern oder kleine Spekulanten zwischen zwei Bollinger Bändern hin und her springen.

16. Frage dich, ob du einen klaren Handelsansatz hast – Viele Trader können mir nicht erklären, wann sie einen Trade machen und wann nicht. Das ist schlecht. Du musst deine Strategie sehr genau festhalten, damit du weißt, wann du einen Trade eingehst und wann nicht.

17. Realistische Erwartungen an dich – Ähnlich wie im Profisport braucht es Jahre, bis man eine Disziplin perfektioniert hat. Profisportler haben in der Regel als Kinder angefangen und täglich auf dem Trainingsgelände geübt. Diese Ausdauer zahlt sich (vielleicht) irgendwann aus. Genauso ist es im Trading. Gib dir ausreichend Zeit, um dein Trading System zu perfektionieren. Es dauert mitunter Jahre, bis es so weit ist, dass du vom Trading leben kannst.

Ich habe die 13 Trading Tipps um vier eigene Ideen ergänzt. Mir ist es wichtig, dass du das Thema Trading zu jederzeit kritisch angehst. Natürlich kann ein nachhaltig erfolgreicher Trader seine Träume wahr werden lassen. Doch bis es soweit ist, musst du dich mit harter und kontinuierlicher Arbeit weiterentwickeln.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg und hoffe, dass du den einen oder anderen Tipp aus diesem Beitrag in Erinnerung behältst!

 

[ABTM id=4911]

 

Tim Grueger
Tim ist CEO & Trader bei tradingfreaks.com. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat für zwei große Banken gearbeitet. Tim handelt hauptsächlich das Forex Newstrading, so wie diverse Hedgefunds und Investmentbanken. Du kannst seine Strategie im kostenlosen Webinar sowie im Top Trader Programm einsehen und erlernen. Tim empfiehlt diesen FX- und CFD-Broker. <<<<<<Hier geht es zu Tim´s Trading Story.:>>>>>> Hier geht es zu Tim´s Youtube Videos.:

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here