Start TF Research DAX Chartanalyse für die KW37

DAX Chartanalyse für die KW37

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Wohin geht die Reise für den DAX in der kommenden Handelswoche? Zurück unter 12000 oder auf zum Jahreshoch?

Aufgrund vieler Nachfragen werden wir regelmäßig eine Chartanalyse zum DAX einstellen und auf die wichtigsten Marken und Zonen hinweisen.

Wichtig ist die Betrachtung mehrerer Zeiteinheiten, sowohl für Daytrader als auch für Swingtrader.

In der kommenden Handelswoche erwartet uns eine Entscheidung im DAX. Im Tageschart sehen wir den Bruch des mehrwöchigen Abwärtstrends (gelbe Linie) und einen Abpraller am Widerstand bei 12388.

Ein Rücklauf an das Ausbruchslevel ist noch keine Bestätigung für neue Shorts. Hier sollte man abwarten, ob es einen Rebound oder einen Durchbruch mit hohem Momentum gibt.

DAX Chart Tag 10.09

Quelle: Metatrader4 von metaquotes, DAX 1T-Chart

Im nachfolgenden 4-Stundenchart sehen wir, dass der Kurs lange nicht durch den Exponential Moving Average 200 kam, es aber schließlich geschafft hat. Sollte der Kurs in den nächsten Tagen zurückkommen, dient der EMA200 bei ca. 12200 nun als Unterstützung.

DAX1009h4Quelle: Metatrader 4 von metaquotes, DAX 4-Stundenchart

Die blauen Kreise verdeutlichen mögliche Widerstände bzw. Unterstützungen, an denen der Kurs nicht ohne weiteres vorbeikommt. Trader können an diesen Marken Ein- und Ausstiege planen, was aber zum Handelsstil passen muss und in Einklang mit der eigenen Analyse sowie dem Risikomanagement sein muss.

Wer zusätzlich noch einen Blick in den 1-Stundenchart wirft, sieht, dass der EMA200 auch dort um 12200 Punkte verläuft. Dieses Level dürfte also eine gewisse Anziehungskraft haben, sofern der Kurs am Montag dorthin läuft.

Als Fazit halten wir fest, dass der DAX aktuell in Lauerstellung für höhere Kurse verharrt, aber aufgrund der politischen Spannungen und den Katastrophen rund um Mittelamerika schnell abrutschen kann.

Trader sollten dabei auch immer ein Auge auf den EURUSD Kurs haben. Ein steigender Euro ist für die deutsche (Export-)Wirtschaft nicht förderlich. Somit auch für den DAX und eine Vielzahl der darin enthaltenen Aktien gefährlich.

Es bleibt wie immer spannend.

Meinungen und Ergänzungen gerne in die Kommentarfelder.

Viel Erfolg in der kommenden Handelswoche!

Tim

 

 

[ABTM id=4911]

Tim Grueger
Tim ist CEO & Trader bei tradingfreaks.com. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat für zwei große Banken gearbeitet. Tim handelt hauptsächlich das Forex Newstrading, so wie diverse Hedgefunds und Investmentbanken. Du kannst seine Strategie im kostenlosen Webinar sowie im Top Trader Programm einsehen und erlernen. Tim empfiehlt diesen FX- und CFD-Broker. <<<<<<Hier geht es zu Tim´s Trading Story.:>>>>>> Hier geht es zu Tim´s Youtube Videos.:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here