Future Verbot für private Trader: Alternative für Dax und Co

In diesem Artikel bekommst du einen Überblick rund um das aktuelle Verbot des Future Handels in Deutschland. Zudem zeigen wir dir, welche Alternativen du nutzen kannst.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) plant die Vermarktung, den Vertrieb und den Verkauf von Futures mit Nachschusspflichten zu beschränken.

Das bedeutet, dass Privatkunden künftig nicht mehr mit diesen Produkten handeln können.

Hier ein Auszug der offiziellen Pressemitteilung der BaFin:

“Privatkunden in Deutschland sollen auch beim Handel mit Futures davor geschützt werden, in hoch-volatilen Marktsituationen ihr gesamtes Vermögen zu verlieren. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) plant daher, die Vermarktung, den Vertrieb und den Verkauf von Futures mit Nachschusspflichten zu beschränken. Privatkunden dürften mit diesen Produkten dann nicht mehr handeln.”

Was sind Futures?

Futures sind derivative Finanzkontrakte, die die Parteien dazu verpflichten, einen Vermögenswert zu einem im Voraus festgelegten Datum und Preis in der Zukunft zu handeln. Der Käufer muss den zugrunde liegenden Vermögenswert zum festgelegten Preis kaufen oder der Verkäufer muss ihn verkaufen, unabhängig vom aktuellen Marktpreis am Verfallstag. Zu den Basiswerten gehören physische Waren oder andere Finanzinstrumente wie Aktien, Indizes, Rohstoffe etc. Futures-Kontrakte legen die Menge des Basiswerts fest und sind standardisiert, um den Handel an einer Terminbörse zu erleichtern. Futures können zur Absicherung oder für Handelsspekulationen verwendet werden.

Die BaFin möchte mit ihrer Produktintervention folgendes erreichen: Der Verlust von Privatanlegern bei Futures soll sich künftig auf den Betrag beschränken, den diese investiert haben.

Der Handel mit Finanzprodukten, die mit einer Nachschusspflicht verbunden sind, sei für Privatanleger mit erheblichen Risiken verbunden, erläutert die BaFin.

In hochvolatilen Marksituation können diese unbegrenzte Verluste nach sich ziehen.

Falls das eingesetzte Kapital des Anlegers nicht ausreicht, um die Verluste auszugleichen, muss dieser mit seinem sonstigen Vermögen dafür eintreten.

In der Vergangenheit mussten Privatanleger teilweise sechsstellige Euro-Beträge als Nachschuss leisten.

Die Bafin hat den Entwurf ihrer Produktinterventionsmaßnahme letzte Woche Donnerstag veröffentlicht.

Bis zum 17. März besteht nun die Gelegenheit, dazu Stellung zu beziehen.

Welche Alternativen gibt es zum Future-Handel?

Eine nützliche Alternative zu den Futures ist der Handel mit CFDs.

Was sind CFDs?

CFDs stehen für “Contracts for Difference” (auf deutsch: Differenzkontrakte) und sind derivative Finanzprodukte. Mit Hilfe von CFDs lassen sich Aktien, Indizes, Währungspaare, Rohstoffe etc. handeln, ohne diese physisch kaufen oder verkaufen zu müssen. Anstatt den Basiswert wie beispielsweise eine Aktie zu kaufen, erklärt man sich beim CFD-Handel damit einverstanden, die Wertdifferenz eines Basiswerts von dem Zeitpunkt, an dem der Vertrag eröffnet wird, bis zu seinem Abschluss auszutauschen. Es zählt also die Wertdifferenz zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs. Zudem besteht die Möglichkeit sowohl auf fallenden als auch auf fallende Kurse zu spekulieren. Ein weiterer großer Vorteil von CFDs ist der Hebeleffekt. Trader können mithilfe des Hebels, Kapital “borgen” um mit einer relativ kleinen Einlage ein größeres Volumen an einem bestimmten Markt zu handeln. Es bietet somit die Möglichkeit, potenzielle Gewinne zu vervielfachen – allerdings ebenso die Verluste.

Die Nachschusspflichten für Differenzkontrakte (CFDs) hatte die BaFin bereits 2017 verboten.

Einen ausführlichen Artikel zu der Funktionsweise von CFDs findest du >Hier<

Wo können CFDs gehandelt werden?

Die Auswahl an CFD-Brokern ist riesig.

Dennoch können nicht alle von ihnen als seriös und vertrauensvoll eingestuft werden.

Seriös bedeutet, dass der Broker entsprechend reguliert ist, faire Konditionen anbietet und eine möglichst große Produktpalette hat.

Wir haben mehrere Broker ausgiebig geprüft und getestet und können die folgenden weiterempfehlen:

GBE Brokers

1. GBE Brokers

Sitz: Hamburg, Limassol

Produkte: Forex CFDs, Aktien CFDs, Index CFDs, Rohstoff CFDs, Krypto CFDs,

Handelssoftware: Metatrader 4 & 5 (Desktop, Webversion, Mobil/App)

Tools: Positionsgrößenrechner, Pip-Rechner, Margin-Rechner, Wirtschaftskalender, Fibonacci-Rechner, Pivot-Point-Rechner, MT4-Booster-Paket

Einlagensicherung: 20,000 EUR (GBE), zusätzlich Versicherung bis zu maximal 250,000 EUR pro Privatkunde (Lloyds) inklusive

Regulierung: BaFin, Cysec, Mitglied im Investor Compensation Fund

Mindesteinzahlung:  Ab 1.000 EUR (Durchschnitt lt. eigener Angaben 15.000 EUR)

Abgeltungsteuer: Keine automatische Abführung

Besonderheiten:  Einer der größten Trading Broker nach Handelsvolumen, starkes institutionelles Geschäft, Besuch möglich.

Stärken: Günstiger FX&CFD Handel, deutscher Support, persönlicher Ansprechpartner mit Einrichtungsunterstützung für Anfänger

Colmex Pro

3. ColmexPro

Sitz: Limassol

Produkte: Aktien, Aktien CFDs, Index CFDs, Rohstoff CFDs, Krypto CFDs,

Handelssoftware: Metatrader 4, ColmexPro 2.0, MultiTrader

Tools: Aktien Echtzeit inklusive Level II für 15 USD p.M.

Einlagensicherung: 20.000 EUR

Regulierung: Cysec, FSCA, Mitglied im Investor Compensation Fund

Mindesteinzahlung:  Ab 500 EUR

Abgeltungsteuer: Keine automatische Abführung

Besonderheiten: Über 9.000 Aktien, kein Spreadaufschlag, geringe Kommission, einfache Handelssoftware. Gründer ist Meir Barak, ein bekannter Aktien Trader, der ähnliche Setups handelt wie wir.

Stärken: Günstige Konditionen, viele Aktien, einfache Plattform, schnelle Orderausführung.

Jeder der genannten Broker wurde von uns geprüft und bietet zudem ein kostenloses Demokonto an, um die jeweilige Software kennen zu lernen. Es können ggf. weitere Gebühren wie Inaktivitätsgebühren anfallen. Alle Angaben stammen von der Webseite des jeweiligen Anbieters oder persönlichen Gesprächen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Aktualität oder Richtigkeit der Daten und Infos.

Bei Fragen stehen wir dir gerne per Privatnachricht oder Email an team@tradingfreaks.com zur Verfügung!

Trading-Strategien für den CFD-Handel

Für langfristigen Erfolg im Trading, benötigst du Fachwissen, erprobte Strategien und besonders als Anfänger auch professionelle Hilfe von erfahrenen Tradern.

In unserem Ausbildungskonzept, dem Top Trader Programm, erhältst du eine Menge an anwendbarem Fachwissen in Form eines Videokurses mit über 50 Videomodulen.

Neben dem Videokurs stehen dir außerdem viele nützliche Dokumente und Tools bereit.

Des Weiteren bekommst du Einblick in mehrere erprobte Trading Strategien.

Diese sind für verschiedene Märkte und verschiedene Trading Stile ausgelegt. Vom Scalping bis zum Swingtrading ist alles dabei.

Hier findest du einen Screenshot des Trading Journals von unserem geschätztem Mitglied Patrick. Dabei handelt es sich auch ausschließlich um CFD-Trades.

Dax Backtesting

Trading Lounge

Ein weiterer großer Vorteil des Top Trader Programms ist unser hauseigene Forum namens “Trading Lounge”.

Die Trading Lounge bietet sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene einen großen Mehrwert.   

Die gezielte Vorbereitung der Handelstage hilft dir bei der täglichen Ideengenerierung und nimmt dir ein großes Stück Arbeit ab.  

Es können Fragen zu allen möglichen Themen gestellt werden und man erhält immer zeitnah eine Antwort.

Der tägliche Austausch mit erfahrenen Tradern und Gleichgesinnten führt zu einem effektivieren Lernprozess und macht gleichzeitig noch viel mehr Spaß.   

Einen ausführlichen Artikel zum Top Trader Programm findest du >Hier<

Falls du noch mehr Informationen suchst, abonnier doch gerne unseren YouTube-Kanal, schau dich weiter auf unserem Blog um, oder folge unseren Podcasts.

✅ Mehr zu unseren Strategien, unserem Ausbildungskonzept und wie du mit uns zusammenarbeiten kannst, erfährst du in unserem kostenlosen Strategie-Telefonat: https://tradingfreaks.com/strategie-telefonat-cal

✅ Du möchtest ALLE unsere Trading Strategien lernen und als Trader/in durchstarten? Dann arbeite mit uns ab sofort zusammen:
https://tradingfreaks.com/top-trader-programm

Bis demnächst!

Lukas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

✨ Neu: Knaller-Angebot für Trading Anfänger! ✨

  • Exklusiver Onlinekurs für Einsteiger
  • Unsere Ausbildungen kosten bis zu 15.000 EUR. Diesen Kurs hier bekommst du aktuell geschenkt (0,- EUR!)
  • 3 erprobte DAX- & FX Trading Strategien
  • Sofort umsetzbare Trading Tipps
  • Trading lernen mit Schritt für Schritt Anleitungen
  • 100% kostenloser Videokurs. Jetzt Platz sichern! ↓↓↓

(Noch) kostenlos! Du weißt nicht wie du starten sollst? Du machst aktuell mehr Verluste als Gewinne? Dir fehlt eine erprobte Strategie? So helfen wir dir:

Neu: Wie du mit DAX und FX Strategien konstante Gewinne erzielst (Onlinekurs)

Das lernst du im kompakten TF DAX+FX-Starter Onlinekurs:

  • Wichtige Unterschiede zwischen Investments & Trading
  • Wie du deine deine Positionsgröße und Ordertypen richtig einstellst
  • Einleitung und Anleitung zum Handel mit dem Metatrader
  • Charttechnik wirklich verstehen und richtig anwenden
  • Trendbestimmung: So erkennst du die besten Trends und wann sie enden
  • Grundlegende Trading Strategien und wann du sie nutzt
  • DAX Breakout Strategie Schritt für Schritt vorgestellt
  • Forex Erläuterungen, Tipps und Insiderwissen
  • Forex Trendlinien Setups in der Praxis
  • Der Aufbau (d)einer Trader Karriere neben Beruf und Familie
Lukas Godau

Lukas Godau

Lukas ist Analyst bei TradingFreaks. Er erstellt Artikel zu allen relevanten Tradingthemen sowie tägliche Watchlists mit Trade Ideen für das Trading Team, wovon auch die Mitglieder des Top Trader Programms profitieren.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gründe Trader scheitern

6 Gründe weshalb Trader scheitern

Webinar Aufzeichnung

Webinar mit Trade Beispielen, DAX Ausblick und Einblicken ins Top Trader Programm

Tradingfreaks Podcast

“Der muss ja bald drehen” USDJPY-Extrem (Podcast)

Veröffentlicht in ,