Start Finanzinstrument FXFlat Broker - Erfahrung, Überblick, Kosten und Tipps

FXFlat Broker – Erfahrung, Überblick, Kosten und Tipps

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

FXFlat Broker im Test. Hier erfährst du, welche Erfahrung wir gemacht haben, welche Produkte gehandelt werden können und wie die Kostenstruktur aussieht.

Im heutigen Beitrag stelle ich euch den Broker FXFlat vor.

Zunächst werde ich euch einen allgemeinen Überblick über die Regulierung und die Produktvielfalt geben.

Im weiteren Verlauf werde ich dann etwas genauer auf die Kosten und die verfügbaren Handelsplattformen eingehen. Zum Schluss werde ich noch auf einen wichtigen Punkt von FXFlat hinweisen, der die Kunden von Interactive Brokers UK betrifft.

 

FXFlat – Regulierung

Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH wurde 1997 gegründet und hat ihren Sitz in Ratingen bei Düsseldorf. Sie verfügt über die erforderlichen Genehmigungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Auch bei FXFlat gilt die gesetzliche Einlagensicherung. So sind Konten, die bei FXFlat geführt werden, über die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) gedeckt. Der Entschädigungsanspruch für die Kundeneinlagen entspricht 90% der Forderung des Anlegers aus Wertpapiergeschäften gegen das Institut, maximal jedoch 20.000€ pro Anleger.

Bei einer Umfrage des renommierten Deutschen Kundeninstitut (DKI) wurde FXFlat zum „Beliebtesten CFD-Broker 2020“ gewählt. Die Redaktion von €uro am Sonntag hat den Broker außerdem mit der Note „sehr gut“ bewertet.

FXFlat ist zudem Businesspartner von Fortuna Düsseldorf und fördert schon seit Jahren mehrere soziale Einrichtungen.

 

Handelbare Produkte bei FXFlat

Bei FXFlat erhält man Zugang zu 135 Börsen weltweit. Die Produktvielfalt ist sehr groß und es können viele verschiedene Assets gehandelt werden.

Darunter Aktien, Spot Forex, CFDs, Anleihen, Futures, Optionen, ETFs und Rohstoffe. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eine von insgesamt 23 Währungen einzuzahlen und diese dann zu günstigen Konditionen zu konvertieren. Zusätzlich können die Aufträge auch telefonisch abgewickelt werden.

Ein weiteres interessantes Feature von FXFlat ist der hauseigene Ausbildungsbereich. Hier wird ein Wirtschaftskalender angeboten, der über die Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsdaten und deren Einfluss auf die Märkte informiert. Außerdem finden regelmäßig Webinare und Seminare von renommierten Experten statt. Dort werden aussichtsreiche Strategien vorgestellt und allgemeines Börsenwissen vermittelt.

 

FXFlat Kosten und Konditionen

FXFlat bietet zwei Handelsplattformen zur Auswahl. Zum einen den MetaTrader und zum anderen die Trader Workstation. Die Kosten sind bei beiden Handelsplattformen unterschiedlich.

Die Ersteinlage beträgt 200€ beim MetaTrader und 2000€ bei der Trader Workstation. Außerdem werden die Einlagen beim MetaTrader durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert.

Bei der Trader Workstation übernimmt das die US Securities and Exchange Commission (SEC), denn der Handel findet letztendlich über den „Branchenriesen“ Interactive Brokers statt.

Zudem wird beim MetaTrader die Abgeltungssteuer monatlich abgezogen. Bei der Trader Workstation erfolgt kein automatischer Abzug der Abgeltungssteuer. Diese muss man dann nachträglich in der Steuererklärung angeben. Der Vorteil hiervon ist allerdings, dass man so den Zinseszins Effekt auf dem Konto besser nutzen kann.

Der MetaTrader bietet lediglich CFDs, Forex und Futures zum Handel an. Die Trader Work Station verfügt ergänzend noch über Aktien, ETFs und Optionen.

Bezüglich der Kosten gibt es auch einige Unterschiede zwischen dem MetaTrader und der Trader Workstation. Die Gebühren für CFDs und Forex werden im MetaTrader in Pips beziehungsweise in Punkten berechnet. Die Trader Workstation berechnet fixe Gebühren ab 1,90€. Für den Handel mit Futures werden auf beiden Handelsplattformen fixe Gebühren ab 1,90€ berechnet. Die Gebühren für den Handel mit Aktien und ETFs über die Trader Workstation starten ebenfalls ab 1,90$.

Eine genaue Auflistung und Gegenüberstellung der Konditionen findet ihr hier. Dann oben im Menü auf „Warum FXFlat“ -> Konditionen klicken.

 

Vergleich: MetaTrader und Trader Workstation

Wie bereits erwähnt, hat man als Kunde bei FXFlat die Möglichkeit zwischen zwei Handelsplattformen zu wählen. Ob man nun den MetaTrader oder die Trader Workstation nutzt, bleibt jedem selbst überlassen. Hier lässt sich pauschal keine Antwort festlegen, welche der beiden Plattformen besser ist.

Jeder Trader hat unterschiedliche Handelsstile und Strategien. Daher sollte man die Plattform auf Basis der eigenen Vorlieben und Anforderungen wählen. Die meisten Unterschiede zwischen den beiden Plattformen sind auch eher überschaubar.

FXFlat Metatrader Trader WorkstationDer MetaTrader gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Handelsplattformen weltweit. Es richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene und daher erzielt es hohe Popularität bei den Brokern. Die Trader Workstation richtet sich eher an erfahrene Trader.

Der MetaTrader verfügt über 80 verschiedene technische Indikatoren und Analyse Tools. Zusätzlich wird eine unlimitierte Anzahl an Charts in 21 Zeitfenstern angeboten. Auch ein Wirtschaftskalender und ein Nachrichten-Tool können hinzugefügt werden. Ein weiteres nützliches Tool ist der Zugriff auf historische Daten. Damit kann man beispielsweise Backtesting-Prozesse für automatische Handelsstrategien durchführen. Zudem gibt es eine Alarmfunktion für wichtige Markt-Events.

Die Trader Workstation verfügt ebenfalls über viele verschiedene technische Indikatoren und es gibt mehr als 100 Ordertypen und Algos.

Außerdem stehen über 135 Börsen zur Verfügung und man erhält Echtzeit-Zugang zu umfassenden Nachrichten sowie Fundamental- und Marktdaten. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit Watchlisten und Alarme zu erstellen.

Die Standard Variante der Trader Workstation nennt sich „Mosaic“. Diese zeichnet sich durch ihre intuitive Gestaltung und sofortige Nutzbarkeit aus. Der Arbeitsbereich vereint alle wichtigen Funktionen und kann nach Belieben angepasst werden.

Neben der modernen Mosaic-Version bietet die Trader Workstation auch eine klassische Version an. Hier werden komplexere Tools und Algorithmen zur Verfügung gestellt. Zusätzlich sind in der Trader Workstation einige Handelsmodule integriert, womit die Handelsoptionen erweitert werden können. Besonders interessant ist der „Booktrader“, welcher den direkten Handel aus dem Orderbuch ermöglicht, einschließlich der Markttiefe.

Hier gibt es ein Tutorial von FXFlat zur Trader Workstation:

 

Support und Kundenbetreuung

FXFlat bietet mehrere Möglichkeiten an, um mit dem Kundensupport in Kontakt zu treten. Zum einen gibt es da den Live-Chat.

Dieser liefert schnelle Antworten, auch auf individuelle Fragen. Falls man lieber persönlich mit dem Kundenservice sprechen möchte, gibt es eine Gratis-Hotline.

Diese ist von Montag bis Freitag 24 Stunden rund um die Uhr erreichbar. Natürlich kann man auch ganz klassisch das Kontaktformular oder die Service-Email nutzen.

WICHTIG: Wir hatten in einem Beitrag zu den Account Managern von unregulierten Offshore-Brokern gewarnt. Hier werden Leute regelmäßig von Betrügern per Telefon kontaktiert und zu hohen Einzahlungen gedrängt, die sie niemals wieder erhalten werden.

Bei FXFlat ist dies NICHT der Fall und wir beachten den Kundensupport dort als sehr hilfreich. Niemals wird ein Mitarbeiter von einem seriösen Broker Trade-Vorschläge oder Anlagetipps geben, da es gem. WPHG verboten ist (bzw. eine gründliche Risikoaufklärung u.v.m voraussetzt).

Jetzt kostenloses Demokonto bei FXFlat eröffnen

 

Brexit-Risiko als Kunde bei Interactive Brokers UK

Wenn man Kunde bei Interactive Brokers UK ist und seinen Sitz auf dem europäischen Festland hat, kann es bei dem bevorstehenden Brexit zu Problemen kommen.

Sollte sich Großbritannien nicht mit der EU einigen können, so würde es zu einem harten Brexit kommen (No-Deal). Nach derzeitigem Stand ist es fraglich, ob dann ein englisches Finanzinstitut ohne weiteres Dienstleistungen an europäische Kunden erbringen darf.

Dieses Szenario würde einige Nachteile mit sich bringen. Zum einen kann man nicht selber entscheiden zu welcher Interactive Brokers Institution man wechseln wird. Dies entscheidet Interactive Brokers. Zudem werden bei Interactive Brokers Luxemburg stand jetzt einige Produkte nicht zur Verfügung stehen. Der größte Nachteil entsteht allerdings durch die Reduzierung der Einlagensicherung. Diese wird von 500.000$ auf 20.000€ begrenzt.

Glücklicherweise bietet FXFlat eine Lösung für dieses Problem an. FXFlat führt eine intensive und mehrjährige Zusammenarbeit mit Interactive Brokers LLC in den USA und vermittelt auch Kunden dorthin.

Die Kundenbetreuung erfolgt weiterhin über FXFlat und  dabei werden auch die deutschen aufsichtsrechtlichen Anforderungen eingehalten. Sollte man also ein TWS Konto bei FXFlat eröffnen, erhält man wieder alle vorherigen Vorteile und auch der Einlagenschutz bis 500.000$ ist garantiert.

Das ist aber noch nicht alles. Sobald man nämlich ein Konto bei FXFlat eröffnet, hat man die Wahl zwischen einer Wechsel-Prämie in Höhe von 200€ oder einem Buchpaket im Wert von 100€. Die Bedingung um die Prämie zu erhalten ist ein Depotübertrag in Höhe von 25.000€.

Jetzt kostenloses Demokonto bei FXFlat eröffnen

 

Fazit

FXFlat ist ein seriöser und vertrauenswürdiger Broker, der alle regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen erfüllt.

Die Produktvielflat lässt für die Kunden kaum Wünsche übrig und bezüglich der Gebührenstruktur sind sie auch gut aufgestellt.

Außerdem bieten sie die Wahl zwischen 2 Handelsplattformen. Damit können Anfänger aber auch Fortgeschrittene ihren Trading-Prozess optimieren und nach den eigenen Anforderungen und Bedürfnissen anpassen.

Das angesprochene Problem in Verbindung mit dem Brexit-Risiko als Kunde bei Interactive Brokers löst FXFlat hervorragend. Sie machen es nicht nur möglich die alten Vorteile zurückzuerlangen, sondern belohnen den Kunden auch noch mit einer ausgewählten Prämie.

Damit sind sie einzigartig in Deutschland und zeigen somit auf, dass es ihnen nicht zu Schade ist auch bei komplexen Problemstellungen eine kundenfreundliche Lösung anzubieten. Im Großen und Ganzen ist FXFlat definitiv weiterzuempfehlen.

Jetzt kostenloses Demokonto bei FXFlat eröffnen

 


Bist du schon konstant profitabel oder hast eine erprobte Strategie fürs Trading gefunden? Wenn nicht, dann schau doch gerne mal bei unserem kostenlosen Newstrading-Webinar vorbei und werde auch du zum Top Trader! 

https://tradingfreaks.com/trader-training-lp

 

Bis demnächst und Gute Trades!

Lukas

 

Hinweis: Die dargestellten Konditionen und Infos können sich ändern. Die aktuellen Daten erfährst du direkt auf der Webseite von FXFlat. Wir übernehmen keine Garantie für Aktualität und Richtigkeit der Angaben. Es handelt sich um Affiliate-Links zu FXFlat.

Lukas Godau
Lukas ist Analyst bei TradingFreaks. Er erstellt Artikel zu allen relevanten Tradingthemen sowie tägliche Watchlists mit Trade Ideen für das Trading Team, wovon auch die Mitglieder des Top Trader Programms profitieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Trader Training Webinar

  • Machst du aktuell mehr Verluste als Gewinne?
  • Hast du (noch) keinen Trading Plan?
  • Möchtest du mit Trading konstante Gewinne erzielen?
  • Wir helfen dir – Starte hier: