Start Newstrading Algo Trading: Die neuen Big Player im Markt verstehen

Algo Trading: Die neuen Big Player im Markt verstehen

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Das Algo Trading wird immer beliebter und sorgt für Veränderungen im Markt. Wie diese Computer und Roboter arbeiten und wie wir mit unseren Trading Strategien davon profitieren, erfährst du in diesem Artikel.

 

Mensch oder Maschine? Wer ist erfolgreicher an der Börse?  Wer sich bereits mit den unterschiedlichen Marktteilnehmern beschäftigt hat, der weiß, dass es seit Jahren eine konstante Zunahme an Algo Trading gibt.

Die Beantwortung der Eingangsfrage, Mensch oder Maschine, ist nicht ohne weiteres möglich.

Bevor wir uns die Vor- und Nachteile vom Algo Trading anschauen, starten wir mit einer ersten Definition.

 

Was ist Algo Trading?

Was ist Algo Trading?

Algo Trading Statistik Bank

Der algorithmische Handel ist ein Prozess zur Ausführung von Aufträgen unter Verwendung automatisierter und vorprogrammierter Handelsanweisungen, um Variablen wie Preis, Zeit und Volumen zu berücksichtigen. Ein Algorithmus ist eine Reihe von Anweisungen zur Lösung eines Problems. Computeralgorithmen senden im Laufe der Zeit kleine Teile des gesamten Auftrags an den Markt.

Der algorithmische Handel nutzt komplexe Formeln, kombiniert mit mathematischen Modellen und menschlicher Aufsicht, um Entscheidungen zum Kauf oder Verkauf von Finanzprodukten an einer Börse zu treffen. Algorithmische Händler nutzen oft Hochfrequenzhandelstechnologie, die es einem Unternehmen ermöglichen kann, Zehntausende von Geschäften pro Sekunde zu tätigen. Der algorithmische Handel kann in einer Vielzahl von Situationen eingesetzt werden, darunter Auftragsausführung, Arbitrage und Trendhandelstrategien.

Einfach ausgedrückt, übernehmen Computer die Eingabe von Kauf- und Verkaufsorders an nahezu allen liquiden Märkten, insbesondere im Aktien- und Forexmarkt.

Nachfolgend eine Grafik zur Verdeutlichung der Zunahme des Algotradings bei großen Finanzinstitutionen.

Algo Trading Statistik Bank

 

Algo Trading: Was sind Vorteile und Nachteile?

Ein Vorteil des Computerhandels ist die Schnelligkeit und Präzision der Orderausführung. Allerdings bezieht sich dieser Vorteil auf einige Big Player mit entsprechender Infrastruktur, nicht auf den Retail Trader, der bei seinem Broker einen Expert Advisor laufen lässt.

Ein weiterer Vorteil ist die Emotionslosigkeit, die ein Computer oder Roboter mitbringt. Wer als diskretionärer Trader arbeitet, der weiß wie sehr die eigenen Emotionen das Handelsergebnis beeinflussen können.

Ein Nachteil ist, dass der Algorithmus auch bei irrationalem Marktverhalten seiner Linie treu bleibt, wo ein erfahrener Händler die richtigen Schlüsse ziehen würde. Des Weiteren ergibt sich hieraus aber auch die Gefahr, dass der Trader trotz Aktivierung des Expert Advisors (automatisierter Handel) händisch eingreift.

Abschließend kann auch ein fehlerhaft konstruierter Algorithmus das Tradingkonto zügig vernichten, insbesondere dann, wenn der Trader abwesend ist.

 

Algo Trading: Angebote im Internet

Bevor wir uns dem professionellen Algotrading der Big Boys widmen, eine kurze Warnung.

Seit Jahren vermehrt sich das Angebot von angeblich erfolgreichen Trading Robots (oder auch Expert Advisor), die dir Geld im Schlaf versprechen. Bitte mache dir klar, dass auch die Backtesting Ergebnisse einfach gefälscht werden können.

Je mehr Rendite dir ein Trader verspricht, ganz egal ob Computer oder Mensch, desto skeptischer solltest du werden.

Oft sind die angebotenen Expert Advisor für und von Retail Tradern einfache Trendfolger. Das heißt nicht, dass diese nicht erfolgreich sein können, sondern viel mehr, dass hier auch nur mit Wasser gekocht wird und es keinen heiligen Gral gibt.

Wie es hingegen die Algo Profis machen, die über entsprechendes Vermögen, Infrastruktur und „Testlabore“ verfügen, erfährst du im nächsten Abschnitt.

 

Kriege und Viren: Sind Roboter weniger anfällig für Marktpanik?

In diesem Abschnitt widmen wir uns einem Artikel zum Algotrading, den ich auf Reuters.com entdeckt habe und der uns sehr gute Einblicke in die Welt des professionellen Algotradings und die damit verbundenen Marktveränderungen, gibt.

Weitgehend verantwortlich für volatile „Flashcrashs“ bei Währungen und Aktien, könnten hochfrequente Algorithmen auch der Grund dafür sein, dass globale Schockereignisse, einschließlich des Themas „Coronavirus“ (2020), ihre Macht verloren zu haben scheinen, die Märkte für längere Zeit zu erschrecken.

Ob Aktien, Anleihen, Währungen oder Rohstoffe, die Vermögenspreise scheinen für sehr lange Zeit weniger anfällig für einen Ausverkauf zu sein. Die Tötung eines iranischen Generals durch die USA und der iranische Vergeltungsraketenangriff gehören zu den potenziellen Katastrophen, die gerade seit Anfang 2020 heftige, aber überraschend kurzlebige Reaktionen auslösten.

Sicherlich sind viele Faktoren für die Widerstandsfähigkeit verantwortlich, nicht zuletzt der permanente Gelddruck der Zentralbanken und die steigenden globalen Ersparnisse, die den Wert der weltweiten Aktien im letzten Jahrzehnt um 25 Billionen Dollar erhöhten.

Dennoch ist es schwer, die Veränderung der Reaktion der Finanzmärkte nicht mit dem Aufkommen automatisierter Handelsstrategien zu verbinden. In den letzten sechs Jahren hat sich der Anteil des Algo-Handels am Devisenmarkt mit 6,6 Billionen Dollar pro Tag auf 27% bei den Fondsmanagern mehr als verdoppelt, wie eine Umfrage von Greenwich Associates ergab.

Kurz gesagt, wenn marktrelevante Ereignisse eintreffen, können die Algos nicht nur schnell auf Nachrichtenfeeds reagieren, sondern viele können jetzt auch die potenziellen Auswirkungen auf die Kurse abschätzen. Die ausgeklügeltsten können „trainiert“ werden, um vor dem nächsten Schock aus den Erfahrungen zu lernen.

 

Wie funktionieren die Algos der Big Boys?

Antony Foster, Leiter der Devisenabteilung von Normura beschreibt die „alten“ Algo Trader und die „neuen“ Algo Trader:

„Einfache Programme der ersten und zweiten Generation haben lediglich große Kauf-/ Verkaufsaufträge in Stücke zerlegt, um die Auswirkungen auf den Markt zu minimieren.

Heute können Algos an eine hochentwickelte Sprachverarbeitungstechnologie angeschlossen werden, um Nachrichten-Feeds zu „lesen und zu analysieren“ und dann entsprechend zu reagieren, und zwar innerhalb von Sekunden. Dies kann in erster Linie zu einer Überreaktion führen“

Die Auswirkungen in schnelllebigen Märkten können überdimensioniert sein, wenn die Modelle die Preise schnell in Richtung der bestehenden Kauf-/Verkaufsaufträge drücken, diese auslösen und andere Aufträge auslösen.

So geschehen, als die Nachricht über den Angriff des Irans vom 8. Januar 2020 bekannt wurde, so ein Quant-Fondsmanager, der sagte, dass Algo Trader den Yen gekauft haben, um größere Kaufaufträge auszulösen, sobald eine wichtige Optionsbarriere überschritten wurde.

Ein plausibler Vergleich könnte der Einbruch des S&P 500 um 0,6% innerhalb einer halben Stunde am 29. Januar sein. Dieser Schritt erfolgte, nachdem American Airlines und Lufthansa erklärt hatten, dass sie ihre China-Flüge einstellen würden, aber eine Stunde später waren die Verluste wieder ausgeglichen worden.

Als nächstes können die Algos die Schwere des Vorfalls auf der Grundlage von Mustern des Anlegerverhaltens und der wirtschaftlichen Folgen, die auf frühere Vorfälle folgten, beurteilen.

Nach den Raketenangriffen auf den Iran lautete die Botschaft der spezialisierten Datenanalysten an die Algos: Zurücktreten.

Eine davon war Geoquant, eine US-Firma, die geopolitische Ereignisse beobachtet und die Auswirkungen auf die Vermögenspreise modelliert.

„Wir haben unseren geopolitischen Indikator für den Iran auf sieben Jahre zurückgerechnet … und die gegenwärtigen Spannungen vor diesem Hintergrund betrachtet“, sagte der CEO von Geoquant, Mark Rosenberg, der zu dem Schluss kam, dass das Risiko bei minimalen Auswirkungen auf den Ölpreis nachlassen würde.

Eine andere Firma, Predata, wandte ihren Algorithmus zum maschinellen Lesen auf die Angriffe auf saudische Öleinrichtungen im vergangenen September an, die die Befürchtung eines regionalen Krieges ausgelöst hatten.

„Die Menge der Nachrichten war weit mehr als die Aufmerksamkeit, die dem jeweiligen Thema von Investoren, Politikern und Unternehmen, die direkt von ihnen betroffen sind, gewidmet wurde“, sagte Dawani.

Er kam zu dem Schluss, dass es keine Eskalation geben würde. Er hatte Recht.

 

Den kompletten Reuters-Artikel findest du hier (englisch):

https://uk.reuters.com/article/us-china-health-algos-insight/wars-and-viruses-are-robots-less-prone-to-market-panic-idUKKBN1ZU1Q3

 

Die spannende Frage lautet jetzt, wie gehen wir mit der veränderten Infrastruktur um? Haben wir überhaupt Chancen?

 

So nutzen wir die Algo Trader (aus):

Unser Trading Team besteht aus diskretionären Tradern, die allesamt einen Global-Macro Ansatz (Newstrading) handeln. Diskretionär bedeutet, dass wir eigenständig und manuell handeln, ohne Expert Advisor.

Unser Fokus liegt dabei auf der täglichen Ideengenerierung und Entscheidung, ob diese Ideen umgesetzt werden oder nicht.

Da wir ebenfalls auf marktrelevante News und Risikoevents achten, haben wir theoretisch das gleiche vor, wie die Algotrader der Big Boys aus der Hedgefonds- und Investmentbankenszene.

Unser Ziel ist es, Überraschungen zu identifizieren und diese mit der Marktreaktion abzugleichen.

Nun muss man verstehen, dass wir als Menschen niemals in der Lage sein werden, der Geschwindigkeit der Algos Paroli zu bieten.

Das müssen wir auch nicht.

Denn vielmehr nutzen wir die Algoreaktion als Indikator, wie weit die Bewegung voraussichtlich gehen wird. So können wir uns bequem in den Sekunden oder Minuten nach dem Anstieg des Momentums positionieren.

Wie das funktioniert, kannst du Schritt für Schritt im Top Trader Programm lernen und dort täglich beobachten bzw. umsetzen.

 

Fazit:

Algo Trading wird immer beliebter, insbesondere in den großen Institutionen. Machine Learning und KI sorgen dafür, dass Algorithmen intelligenter werden und eine komplett neue Art des Computerhandels ermöglichen.

Viele Algos sind in der Lage, News und Datensätze in Millisekunden auszulesen und Orders in den entsprechenden Märkten zu platzieren.

Als diskretionäre Trader nutzen wir bei TradingFreaks diese „Fußspuren“, die die Algos hinterlassen und können unsere eigenen Trading Setups entsprechend handeln.

Für uns ist es also durchaus vorteilhaft, was im Algo Trading passiert. Wichtig ist, dass du die Infrastruktur der Märkte und deren Teilnehmer kennst. Nur so kannst du deine eigene Strategie erfolgreich umsetzen.

Wie das funktioniert erfährt du in unserem kostenlosen Newstrading Webinar und natürlich Schritt für Schritt in unserem Ausbildungsprogramm.

Gute Erkenntnisse!

Tim

 

Tim Grueger
Tim ist CEO & Trader bei tradingfreaks.com. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat für zwei große Banken gearbeitet. Tim handelt hauptsächlich das Forex Newstrading, so wie diverse Hedgefunds und Investmentbanken. Du kannst seine Strategie im kostenlosen Webinar sowie im Top Trader Programm einsehen und erlernen. Tim empfiehlt diesen FX- und CFD-Broker. <<<<<<Hier geht es zu Tim´s Trading Story.:>>>>>> Hier geht es zu Tim´s Youtube Videos.:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here