Aktien Daytrading: Die einfache Strategie für Berufstätige

Trading ohne Strategie? Bitte nicht. Hier zeigen wir dir unsere erprobte Aktien Daytrading Strategie und wie du davon profitieren kannst.

Eine funktionierende Trading Strategie gehört zu der Grundausstattung eines jeden erfolgreichen Traders.

Wer ohne Strategie handelt, wird höchstwahrscheinlich mit der 90/90/90-Regel konfrontiert.

Diese Regel besagt, dass 90% der privaten Trader 90% ihres Kapitals in 90 Tagen verlieren.

Doch dies kann verhindert werden, wenn neben einer passenden Strategie, auch andere wichtige Schlüsselfaktoren des Trading Prozesses erfüllt sind.

Welche Faktoren das sind und wie du die verschiedenen Entwicklungsschritte eines Traders meisterst, zeigen wir dir im Laufe dieses Beitrags.

Zusätzlich bekommst du Einblick in unsere erprobte Aktien Daytrading Strategie.

Wir zeigen dir Schritt für Schritt wie sie funktioniert und wie du sie umsetzten kannst, um konstante Gewinne zu erwirtschaften.

Was genau ist eine Trading Strategie?

Eine Trading Strategie ist ein immer wiederkehrender Ablauf nach festen Parametern mit Hinblick auf Ideengenerierung, Trade Ausführung und Trade Management.

Die Strategie besteht aus eindeutigen Regeln für Einstiege und Ausstiege.

Die Regeln definieren den gehandelten Markt und, Einstiegs- und Ausstiegskriterien sowie das Risikomanagement.

Diese Regeln oder auch Parameter solltest du am besten in einem Dokument verschriftlichen und dieses sollte besonders zu Beginn ausgedruckt, wie eine Checkliste neben dir liegen.

Dein Job als Trader ist es, sich an dieses Regelwerk zu halten und nur zu handeln, wenn ALLE Kriterien der Checkliste abgehakt wurden.

Wozu brauchst du eine Trading Strategie?

Zunächst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass jeder Tag im Börsenhandel einzigartig ist und die Märkte nicht prognostizierbar sind.

Es werden immer nur Wahrscheinlichkeiten gehandelt und auch nicht jeder Trade landet im Gewinn.

Damit auch langfristig ein duplizierbares System aufgebaut werden kann, müssen Fehler erkannt und analysiert werden.

Dies gestaltet sich schwierig, wenn immer nur nach Bauchgefühl und mit verschiedenen Ansätzen gehandelt wird.

Ein erprobtes Regelwerk (Strategie) ist also eine Art “Guide” in unbekannten Gewässern.

Durch die ständige Protokollierung der Trades erkennst du bereits erste Muster und damit ein Feedback, was du annimmst und auswertest.

Dadurch bildet sich mehr Sicherheit und Stärke im Trading Prozess, was zu unemotionalem und konstantem Trading führt.

Abschließend ist noch wichtig zu erwähnen, dass die Strategie zu dir und zu deinen Charaktereigenschaften passt.

Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Trading

Nun wissen wir bereits, dass eine funktionierende Trading Strategie ausschlaggebend für den langfristigen Erfolg im Trading ist.

Doch nur weil ein anderer Trader eine bestimmte Strategie erfolgreich handelt, heißt das nicht, dass du das auch kannst.

Deshalb gibt es noch weitere wichtige Schlüsselfaktoren, die den Trading Prozess abrunden.

Welche das sind, erfährst du jetzt.

1. Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse kann man auf viele unterschiedliche Basiswerte anwenden.

Sie wird dazu genutzt, um einen angemessenen Preis für einen Basiswert zu ermitteln.

Das Gegenstück zur Fundamentalanalyse ist die technische Analyse oder auch Charttechnik genannt.

Zur Charttechnik erfährst du gleich mehr.

Bei der Fundamentalanalyse betrachtet man beispielsweise folgende Daten und Ereignisse:

1. Veröffentlichung relevanter Daten, welche einen Rückschluss auf die aktuelle wirtschaftliche Lage zulassen. Dazu gehören beispielsweise Inflations- oder Arbeitsmarktdaten.

2. Zinsentscheide und Statements der Zentralbanken

3. Unternehmenskennzahlen wie beispielsweise Quartalszahlen, Umsatzprognosen oder auch die Höhe der Dividende

4. Politische Ereignisse wie beispielsweise Wahlen

2. Charttechnik

Das Ziel der Charttechnik ist es, auf Basis von historischen Kursdaten, künftige Preisbewegungen vorherzusagen.

Bei der Charttechnik kommen einerseits Indikatoren zum Einsatz. Darüber hinaus werden bestimmte Kerzenformation und Chartformationen analysiert und ausgewertet.

Die Charttechnik kann allgemein zur Ideengenerierung oder zur Optimierung des Trade-Managements genutzt werden.

Es kann dabei helfen, den richtigen Zeitpunkt und das passende Kurslevel für den Trade-Einstieg und den Trade-Ausstieg zu finden.

3. Risikomanagement

Das Risiko im Trading wird oft stark unterschätzt. Du solltest jederzeit das Risiko für dein Portfolio einschätzen und kontrollieren können.

Das Risikomanagement bezieht sich auf alle Komponenten des Risikos zur Risikostreuung und -Kontrolle und ist immens wichtig für eine erfolgreiche Trading Karriere.

Im Trading gibt es einige potenzielle Risiken, auf die es zu achten gilt.

Darunter fallen zum Beispiel die folgenden Punkte:

• Überhebelung (Positionsgröße)
• Korrelation
• Kursstellung/Liquidität
• Kein Stop Loss oder Hedging
• Flash-Crash
• Broker nicht erreichbar
• Hardware/Software Ausfall
• Brokerinsolvenz

Einen ausführlichen Blogbeitrag zum Thema Risikomanagement findest du >Hier<.

4. Trading Psychologie

Die Trading Psychologie bezieht sich auf die individuellen Verhaltens- und Denkweisen eines Traders.

Es geht also um die mentale Ebene des Trading.

Trading-Psychologie beschäftigt sich beispielsweise mit den Fragen, warum es Tradern unterschiedlich schwer fällt Gewinne laufen zu lassen und Verluste zu begrenzen.

Dabei spielen die menschlichen Emotionen wie beispielsweise Angst und Gier eine große Rolle.

Als Trader hast du die Möglichkeit, deine eigenen Verhaltensweisen zu analysieren und dich im Bereich der Trading Psychologie weiterzuentwickeln.

In diesem Blogbeitrag findest du viele nützliche Tipps zum Thema Trading Psychologie.

Aktien Daytrading: Unsere Strategie

Nun bekommst du bisher unveröffentlichte Einblicke in unsere Aktien Daytrading Strategie.

Neben dem Forex Trading sind wir auch im Aktienmarkt sehr aktiv.

Dabei handeln wir täglich Aktien im klassischen Daytrading.

Das bedeutet, dass der Großteil der Positionen innerhalb weniger Minuten bis Stunden geschlossen wird.

Beim Aktien Daytrading kombinieren wir die Fundamentalanalyse mit der Chartanalyse.

Auf Basis von fundamentalen Katalysatoren entwickeln wir die Trade-Idee und im zweiten Schritt wird sie mit charttechnischen Merkmalen optimiert.

Das von uns entwickelte Trade-Setup kann in vier verschiedene Schritte unterteilt werden:

1. Research

Im ersten Schritt suchen wir nach Aktien, die positive oder negative News verkündet haben.

Das können beispielsweise Quartalszahlen, Breaking-News oder auch Meldungen zu ganzen Sektoren sein.

Eine Übersicht mit seriösen Quellen für das Heraussuchen von News findest du in diesem Blogbeitrag.

2. vorbörsliche Bewegung

Im zweiten Schritt wird geprüft, ob die Aktien in der Vorbörse bereits für Bewegung sorgen konnten und ob sie mit Momentum eröffnen.

3. Konsolidierung

Im dritten Schritt wird nach der Momentum Bewegung eine Konsolidierungsphase abgewartet. Der Kurs könnte dabei z.B. eine Flagge oder ein Dreieck bilden.

Des Weiteren wird vor einem möglichen Trade-Einstieg bereits das Risikomanagement geplant.

4. Ausbruch

Im letzten Schritt erfolgt dann ein Ausbruch aus der Konsolidierungsphase oder über das Tageshoch.

Der Ausbruch sollte zudem mit erhöhtem Volumen erfolgen.

Wir nutzen die Chartsoftware Trading View. Dort hast du eine große Auswahl an Indikatoren und Tools.

Zur Beurteilung des Ausbruchs verwenden wir unter anderem das klassische Volumen.

Nun zeige ich euch noch ein Trade-Beispiel:

Das Unternehmen Crescent Point Energy $CPG gab vorbörslich bekannt, dass die Dividende um 23% erhöht wird.

Die Aktie konnte in der Vorbörse bereits um 7,50% zulegen.

Nach der Börseneröffnung ab 15:30 Uhr gab es eine starke Aufwärtsbewegung.

Der Kurs ging daraufhin in eine Konsolidierungsphase über und hat eine Flagge-Formation (Bullen-Flagge) gebildet.

Um 15:48 erfolgte dann schließlich der Ausbruch über das Tageshoch.

Da der Ausbruch auch mit erhöhtem Volumen erfolgte, gab es hier Trade-Freigabe.

Der Trade dauerte knapp 40 Minuten und wurde mit einem Profit in Höhe von 2,50% geschlossen.

Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) von dem Trade lag bei 1:1. Die aktuelle Trefferquote für diese Strategie liegt bei ca. 70%.

Aktien Daytrading

Ein weiterer Vorteil dieser Strategie ist, dass sie in jeder Marktlage angewandt werden kann.

Es besteht die Möglichkeit sowohl Long als auch Short zu handeln.

Ein Shortkandidat muss dementsprechend eine negative Nachricht aufweisen und in der Vorbörse bereits abgegeben haben.

Viele Einsteiger sind neben dem Trading noch berufstätig. Dadurch sind die zeitlichen Kapazitäten oftmals eingeschränkt.

Die hier vorgestellte Aktien Daytrading Strategie kann jedoch auch von Berufstätigen umgesetzt werden.

In der US-Session liefert der Markt zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr besonders viele Trade-Chancen. Auch danach können sich noch weitere Möglichkeiten ergeben, da der US-Handel generell bis 22:00 Uhr geht.

Welches Finanzinstrument eignet sich für das Aktien Daytrading?

Für das Aktien Daytrading nutzen wir CFDs.

CFDs gehören zu der Gruppe der Derivate und bilden die Kursentwicklung eines Basiswerts 1:1 nach.

Es gibt unzählige CFD Broker da draußen, doch nur ein kleiner Teil kann die wichtigsten Anforderungen erfüllen.

Dazu gehört eine entsprechende Regulierung, faire Konditionen und eine große Produktpalette.

In unserem Broker-Vergleich findest du eine Übersicht mit Brokern, die die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Zudem wurde jeder dieser Broker von uns ausgiebig geprüft und für seriös befunden.

Die hier vorgestellte Aktien Daytrading Strategie ist nur eine von vielen Strategien in unserem Portfolio.

Im Top Trader Programm erhälts du Zugriff auf den Videokurs. Dort kannst du alle Strategien Schritt für Schritt erlernen.

Neben dem Videokurs werden noch viele weitere nützliche Tools und Dokumente zur Verfügung gestellt.

Ein weiterer großer Vorteil ist unser eigenes Forum namens “Trading Lounge“. Dort werden tagtäglich Kandidaten herausgesucht und wir unterstützen dich bei der Ideengenerierung und bei Fragestellungen aller Art.

✅ Mehr zu unseren Strategien, unserem Ausbildungskonzept und wie du mit uns zusammenarbeiten kannst, erfährst du in unserem kostenlosen Strategie-Telefonathttps://tradingfreaks.com/strategie-telefonat-cal

✅ Du möchtest ALLE unsere Trading Strategien lernen und als Trader/in durchstarten? Dann arbeite mit uns ab sofort zusammen:
https://tradingfreaks.com/top-trader-programm

Falls du noch mehr Informationen suchst, abonniere doch gerne unseren YouTube-Kanal, schau dich weiter auf unserem Blog um, oder folge unseren Podcasts.

Bis demnächst und gute Trades!

Lukas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einblicke in unser Trading System?

Machst du aktuell mehr Verluste als Gewinne?

Hast du (noch) keinen Trading Plan?

Möchtest du mit Trading konstante Gewinne erzielen?

Wir helfen dir – Starte hier:

(Noch) kostenlos! Du weißt nicht wie du starten sollst? Du machst aktuell mehr Verluste als Gewinne? Dir fehlt eine erprobte Strategie? So helfen wir dir:

Klicke auf das Video und bekomme exklusive Einblicke in den Alltag von unseren Profi Tradern, die auch dich ausbilden können.


Lukas Godau

Lukas Godau

Lukas ist Analyst bei TradingFreaks. Er erstellt Artikel zu allen relevanten Tradingthemen sowie tägliche Watchlists mit Trade Ideen für das Trading Team, wovon auch die Mitglieder des Top Trader Programms profitieren.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktie Short Interest Float

11 Aktien mit heftigem Short Float

Jetzt traden tim

“Was soll ich traden?” Märkte und Uhrzeiten

bwlzwr0yckm0p8e7x5bw7rd3zh9m0k23

Wichtige FED News und Trade der Woche (Newstrading)