Start TF Research Charttechnik Trading mit Flagge und Dreieck

Charttechnik Trading mit Flagge und Dreieck

Machst du diese 7 heftigen Trading Fehler?

Nutze das kostenlose Trader Training mit Tim Grueger. Es ist ein kostenloses 20-Min-Video, mit wertvollen Tipps & Tricks für erfolgreiches Trading.

Diese Formationen im Chart geben dir zuverlässige Trading Signale. Lerne, wie du dein Charttechnik Trading mit Flagge, Dreieck und Wimpel optimierst.

In diesem Artikel zeige ich dir meine favorisierten Formationen aus der Charttechnik, die ich in meinem Setup berücksichtige.

Gleichzeitig möchte ich direkt zu Beginn festhalten, dass die Charttechnik und ich eine professionelle Distanz zueinander wahren:) Du wirst im Laufe des Beitrags merken, was ich damit meine…

Wenn ich mir heute das ein oder andere Charttechnik-Portal anschaue, dann wird mir schlecht.

Als wäre es die höchste Form von Rocket-Science, messen Charttechniker jeder neu auftretenden Tradingformation und jedem Chartmuster einen gepfefferten Namen bei.

Dabei tuen sie so als hätten sie etwas unglaublich weltbewegendes erfunden.

Während der Recherche zu meinem Artikel ist mir aufgefallen, dass alleine für die Chartformation Dreieck sehr schnell 8 verschiedene Begriffe und Ausprägungen zu finden sind.

  • Aufsteigendes Dreieck
  • Absteigendes Dreieck
  • Bärisch steigender Keil
  • Bullisch fallender Keil
  • Bärisch symmetrisches Dreieck
  • Bullisch symmetrisches Dreieck
  • Bullischer Wimpel
  • Bärischer Wimpel

Jetzt denkt sich der ein oder andere vielleicht, ja aber ein Keil ist doch ein Keil und kein Dreieck!

Für mich allerdings hat auch ein Keil drei Ecken und viel wichtiger, er gibt mir ein identisches Signal zum symmetrischen Dreieck, wie wir gleich noch sehen werden.

Liebe Charttechniker, ihr nehmt euch zu ernst…

Viele vergessen bei aller Kreativität, was die Grundlagen eines Börsenkurses sind, wie er zustande kommt und welche Parameter für Veränderungen sorgen.

Für alle die, die glauben, nur mit Charttechnik erfolgreich traden zu können habe ich hier einen aufschlussreichen Artikel geschrieben.

Doch warum schreibe ich dann diesen Beitrag, wenn ich die Chartanalyse für überzogen halte?

Langsam, langsam junger Padawan.

Ich möchte die Charttechnik nicht komplett zerschießen. Es gibt durchaus wichtige Elemente, die deine Trades optimieren. Es geht mir lediglich darum, dass du Chartmuster wie Dreiecke, Flaggen und Wimpel, sowie Indikatoren (RSI, Fibonacci und Co.) intelligent und mit Bedacht anwendest.

So wird es in diesem Blogbeitrag natürlich um Dreiecke, Flaggen und Wimpel gehen und wie du diese Chartformationen in dein Trading integrierst.

Was du hier nicht finden wirst ist der unterschiedliche Neigungswinkel zwischen absteigendem Dreieck und bärischem symmetrischem Dreieck, wo doch beide in die selbe Richtung zeigen.

Wir werden uns mit wichtigeren Fragen beschäftigen, nämlich wie man solche Formationen erkennt und viel wichtiger, wie man sie erfolgreich handeln kann.

Jetzt Newstrading Webinar ansehen

Auf diese Charttechnik-Formationen achte ich

Es gibt tatsächlich ein paar Formationen, die ich zur Optimierung meiner Trades hinzuziehe. Mit hinzuziehen meine ich einen Parameter von vielen, der mir eine Entscheidung für oder gegen einen Trade ermöglicht.

Wir beginnen mit der ersten Formation, dem Rechteck.

Das Rechteck ist bei genauerem Hinsehen nichts anderes als ein Trendkanal. Der Kurs erholt sich von der letzten volatilen Bewegung und sammelt neue Kraft für den nächsten Schub.

Chartformation Rechteck Flagge

In diesem Fall ist der Trend Long und der Ausbruch aus dem Rechteck heraus bestätigt diesen Aufwärtstrend.

Im nachfolgenden Bild sehen wir nun den umgekehrten Fall, nämlich einen Abwärtstrend.

Chart Flagge Trading

Hier kommt der Kurs von oben herab, vollzieht eine kurze Korrektur und geht dann weiter Richtung Süden. Diese Formation ist zwar auch ein Rechteck, aber auch als Flagge bekannt.

Das Prinzip ist das selbe. Der Kurs nimmt den ursprünglichen Trend nach Beendigung der Korrektur wieder auf.

 

Die zweite Chartformation, die mir relativ gute Anhaltspunkte über die zukünftige Kursentwicklung gibt, ist das Dreieck.

Dreieck

Ähnlich wie bei den zuvor genannten Rechtecken und Flaggen ist ein Dreieck eine Konsolidierung bzw. Abschwächung des Momentums. Die Volatilität geht peu á peu zurück wodurch sich das Dreieck (oder auch ein Wimpel) ausbildet.

Trader hoffen dann auf einen impulsiven Ausbruch aus dem Dreieck (anders als im nachfolgenden Bild), um möglichst schnell in den Gewinn zu kommen.

Chart Dreieck Aktie

Was hier für einen Abwärtstrend gilt, geht natürlich auch im Aufwärtstrend. In dem Fall kommt der Kurs schwungvoll von unten nach oben, die Bewegung schwächt sich ab (Dreieck) und nimmt dann wieder (Long) fahrt auf.

Damit habe ich dir alle Formationen gezeigt, die ich in meinen Tradingalltag einbeziehe. Die Visualisierung im Chart hilft dir, solche Formationen zu erkennen.

Doch die viel spannendere Frage ist, ob und wie sich solche Chartmuster handeln lassen.

Wie handel ich solche Chartformationen und wo platziere ich eine Order?

Zuerst einmal muss dir klar sein, dass die in den Bildern vorgestellte Kursentwicklung natürlich nicht immer so verläuft. Der Kurs könnte im vorliegenden Abwärtstrend auch in den Long-Modus wechseln und nach oben hin ausbrechen.

Wenn sich das Sentiment des Basiswertes drastisch ändert oder martkbewegende Ereignisse auftauchen, dann verhält sich der Kurs eben nicht wie gewollt.

Grundsätzlich gilt aber die eiserne Regel für Dreiecke und Flaggen: „Follow the trend!“

Das heißt, wenn der Kurs vor Entstehung der Flagge oder des Dreiecks Long war, dann trade ich auch nur Long-Ausbrüche aus der Formation heraus. Umgekehrt wenn der Trend vorher Short war.

Nun schauen wir uns noch an, wo eine Order sinnvollerweise platziert wird.

Trading Dreieck Formation

Die lila Linie markiert einen Zeitpunkt, ab dem ich erkenne, dass hier ein Rechteck ausgebildet wird. Es gab bis dahin zwei Berührungspunkte mit der Obergrenze (obere rote Linie) und vier Berührungspunkte mit der Untergrenze (untere rote Linie).

Der untere grüne Kreis zeigt uns die erste Möglichkeit für einen Trade.

Wenn ich der Meinung bin, dass der Kurs hier wieder nach oben hin abprallt dann gehe ich hier Long. Denk daran dass ich in die Richtung handel, die zuvor vorherrschte, bevor der Kurs in das Rechteck eintauchte.

Den zweiten Einstieg könnte man tätigen, sobald der Kurs den Kanal sichtbar nach oben hin verlassen hat. Mehr Sicherheit bekommt man, wenn man das Ende der ersten Kerze außerhalb des Trendkanals abwartet, allerdings nicht mehr zum besten Preis.

Eine gewisse Ungenauigkeit muss man zwingend zulassen. Der Kurs überschießt gerne mal ein wenig, sodass der Stop Loss nicht zu nah an den Einstieg gelegt werden sollte.

Genau so plane ich meine Einstiege auch bei allen anderen vorgestellten Formationen. Je nach Setup, Sentiment und Selbstvertrauen in den Trade platziere ich meine Order an einem oder an beiden Kursmarken (siehe grüne Kreise).

Wann funktionieren diese Chartformationen? Wann nicht?

Die besten Chancen hast du, wenn deine Trade-Idee nicht nur von dir gesehen wird, sondern von der Mehrheit der Marktteilnehmer. Denn dann positionieren sie genau wie du, ihre Order „market“ oder per Limit an diesen Stellen und es gibt einen Ruck im Orderbuch.

Ich persönlich würde solche Formationen niemals im Forexmarkt handeln da die hohe Liquidität und die unterschiedlichen Absichten der Marktteilnehmer ganz andere Voraussetzungen mitbringen, als der klassische Aktien- oder Indexhandel.

Doch auch dort funktioniert das Trading nach oben genannten Formationen nicht immer. Es gibt Phasen, in denen der Kurs sich eben nicht logisch verhält. Deshalb solltest du dich auch nicht zu sehr auf die Charttechnik verlassen. Entwickle deine Trade-Idee aus mehreren Segmenten heraus, wie der Fundamentalanalyse und der Chartanalyse.

Ebenso kannst du schauen, ob auf den Kursbereich, wo du deinen Einstieg legst, nicht nur eine Grenze im Dreieck vorliegt, sondern vielleicht auch ein Fibonacci-Level oder ein bedeutender Moving Average wie die EMA200.

Fazit:

Es gibt ein paar Chartmuster, die durchaus relevant für den Markt sind und dir bei der Bestimmung eines Einstiegs und eines Ausstiegs helfen.

Ich selbst werde niemals einen Trade eingehen, wenn ich außer einem erkannten Dreieck oder einer Flagge keine weiteren Parameter habe, die meine Trade-Idee bestätigen.

Mach dich mit den einzelnen Chartmustern vertraut, aber achte gleichzeitig darauf, dass du diese Formationen in deinem Tradingsetup nicht überbewertest.

Denn zum erfolgreichen Trading benötigst du eine erprobte Strategie. In diesem Webinar kannst du in den nächsten Minuten unsere besten Setups kennenlernen und umsetzen:

Jetzt Newstrading Webinar ansehen

Der Ball liegt bei dir!

Gute Erkenntnisse

Tim

Tim Grueger
Tim ist CEO & Trader bei tradingfreaks.com. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat für zwei große Banken gearbeitet. Tim handelt hauptsächlich das Forex Newstrading, so wie diverse Hedgefunds und Investmentbanken. Du kannst seine Strategie im kostenlosen Webinar sowie im Top Trader Programm einsehen und erlernen. Tim empfiehlt diesen FX- und CFD-Broker. <<<<<<Hier geht es zu Tim´s Trading Story.:>>>>>> Hier geht es zu Tim´s Youtube Videos.:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here